Vorbericht Gartenfest 2018

Traditionelles Gartenfest des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V.

Liebe Freunde der Musik! Der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V., möchte Sie heute schon zu seinem diesjährigen Gartenfest, vom 15.- 17. Juni 2018, nach Steinhausen einladen. Das Programm wurde mit sehr großer Sorgfalt vorbereitet, so dass für alle was dabei ist. Ob am Freitag, bei der SUMMER-TIME-PARTY, wo der DJ Plukked, für die richtige Partystimmung sorgt.

Oder am Samstag wenn die starken Frauen und Männer aus der ganzen Region Ihre Kräfte messen beim „Bulldog- Tauziehwettbewerb“. Alle Vereine, Stammtische usw. sind eingeladen bei diesem Event mitzuwirken, weitere Infos bekommt Ihr unter: 0176/23903736 wo Ihr euch auch anmelden könnt. Zu gewinnen gibt es vom Wanderpokal, bis zum Spanferkel sehr interessante Preise.

Anschließend bringt „ Adi´s Hüttentrio“, super Stimmung und Gaudi ins Zelt. Was bleibt da noch zu sagen, kommt vorbei und genießt den Abend.

Der Sonntag wird offiziell eröffnet mit einem Zeltgottesdienst um 10:15 Uhr. Diesen gestaltet die Landjugend Steinhausen- Muttensweiler. Zelebriert wird er von Pfarrer Babu. und musikalisch begleitet mit der Jugendkapelle „Young Harmony“! Zum Frühschoppen und reichhaltigen Mittagstisch unterhält Sie der MV Schemmerhofen. Nach dem Mittagstisch gibt es natürlich ein sehr abwechslungsreiches Kuchenbuffet, bei dem neben dem Gaumen, auch die Augen voll verwöhnt werden. Auf dem Festgelände werden sich die Modellfahrer des „Indoor- parcours- Süddeutschland“ präsentieren. Sie fahren auf einer vorgefertigten Strecke, mit all Ihren selbstgebauten Modell- Bau- Maschinen und geben einen Einblick in ein nicht alltägliches Hobby. Ein muss für alle Fahrzeugbegeisterten Väter und Söhne. Schaut vorbei, der ein oder andere bekommt sicher die Gelegenheit, mal selbst so eine Maschine zu lenken. An Highlights fehlt es an diesem Tag nicht, es findet wieder das Oldtimertreffen auf dem Festgelände statt. Wo natürlich alle eingeladen sind, aus fern und nah. Ob zum Staunen oder selbst präsentieren, der Musikverein freut sich auf alle begeisterten Fahrzeug Liebhaber. Hinzu gesellen sich die PIAGGIO Ape. Die Ape ist ein Kleintransporter und ein dreirädriges Rollermobil des italienischen Herstellers Piaggio. Schauen Sie vorbei, und genießen Sie die Ape, mit dem italienischen Flair. Um bei Sonne Cafe und Leidenschaft ein Urlaubsfeeling zu bekommen. Zum Festausklang am Sonntagabend sind alle Gönner, Gäste, und Freunde des Vereins nochmals herzlich willkommen. Es spielt für Sie ab 18.00 Uhr der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. auf. Am Samstag und Sonntag grillen wir für unsere Gäste die leckeren, knusprigen Grillhähnchen und der Biergarten ist geöffnet.

Nähere Infos findet Ihr auf unserer Homepage: www.mvsteinhausen-muttensweiler.de !

Wir, der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V. und der Förderverein des Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V. möchten sie heute schon ganz herzlich zum Gartenfest einladen.

 


Vorbericht Kirchenkonzert 2015

Festliches Kirchenkonzert
Kirchenkonzert des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V., am Sonntag 13. Dezember 2015, um 15:30 Uhr.

Zum festlichen Kirchenkonzert, lädt Sie der Musikverein, ganz herzlich in die Wallfahrtskirche, „St. Peter und Paul“ nach Steinhausen ein. Dirigent Helmut Sontheimer hat ein feierliches Programm zusammengestellt, das uns durch die Ruhige, Stille Adventszeit begleitet.

Eröffnet wird das Konzert mit der „ Festlichen Ouvertüre“ von Bedrich Smetana. Er komponierte diese für die feierliche Grundsteinlegung des Nationaltheaters in Prag (1868).Aufgrund ihres würdigen Charakters und seiner Ausdruckskraft wurde dieses Werk oft bei festlichen Gelegenheiten aufgeführt. Alfred Bösendorfer komponierte die Ouverture „L`Ora della Verita“, Die Stunde der Wahrheit. Sie ist ein Werk in klassischer Manier der Opera buffa( komische Oper). Die Einleitung getragen, gefolgt von einem gefühlvollen Teil mit langen, ausdrucksvollen Phasen. Daran schließt nach einer kurzen Überleitung ein energischer Teil mit typischen Opernklängen, die sich zum Schluß feierlich vereinen. Pavel Stanek komponierte „Abendstimmung“ als Solostück für Tenorhorn. Der Solist, kann sich bei der wunderschönen Melodieführung voll entfalten. Das lyrische Thema wird von sanften Klängen des Orchesters begleitet und vermittelt das Bild einer friedlichen Abendstimmung. Festlich geht es weiter mit der „Biberacher Pastorale“. Die Pastorale ist den Biberachern eine altvertraute weihnachtliche Melodie. Sie erklingt alljährlich am Heiligen Abend beim Christkindle-Ralassa auf dem Biberacher Marktplatz. Die Biberacher Pastorale stammt von einem bis heute unbekannten Komponisten um 1800. Von diesem Hirtenstück gibt es zahlreiche Instrumentierungen, wobei das Originalmanuskript nicht mehr vorhanden ist. Ältere Partiturabschriften sind meist für Holz- und Blechbläser eingerichtet. Die eingespielte Version ist die vom Biberacher Musikdirektor a. D. Peter Marx arrangierte Fassung für Sinfonieorchester. Jacob de Haan vereinigt in seinem Stück „Concerto D´amore“ Barock, Pop und Jazz, so klingt es durch den barocken Raum von der Ouvertüre über die Swing- Passage, bis hin zum Adagio das dieses Werk vollendet. „Jesus berühre mich“ von Albert Frey. In diesem Stück verkörpert der Komponist, wie nahe wir doch Jesus sind. Er vermittelt Sicherheit, Heilung und Zukunft. 1971 wurde die Rockoper „Jesus Christ Superstar“ in New York Uraufgeführt. Die Musik dieses erfolgreichen Werks, das episodisch die letzten sieben Tage im Leben von Jesus Christus schildert, wurde von Andrew Lloyd Webber komponiert und hatte 1972 in Münster seine Deutsche Premiere. Das Konzert wird geschlossen mit einer Botschaft für die Zukunft. „When you believe“ von Mariah Carey & Whitney Houston, aus dem Film „Der Prinz von Ägypten“. So lautet die Botschaft: „Wunder geschehen- man muss nur fest daran glauben! Oder Man kann große Dinge erreichen, wenn man selbst daran glaubt!“

Mit diesen Worten möchten wir Sie heute schon zu unserem diesjährigen Kirchenkonzert herzlich willkommen heißen.

 


Nachbericht Gartenfest 2015

Gelungenes Gartenfest 2015

Der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. veranstaltete sein traditionelles Gartenfest , bei durchwachsenem Wetter und super Stimmung. Mit der Summer Time Party am Freitagabend wurde der Startschuss für das diesjährige Gartenfest gegeben. Mit Bowle und guter Musik von den DY`s von „music- formation“, war dies ein gelungener Abend.

Am Samstag trafen sich 6 Mannschaften zum Bulldogtauziehwettbewerb um Ihre Kräfte zu messen. Mit dem Siegerpokal und einem Spanferkel im Gepäck, durfte die Schussenbude sich schmücken. Dicht gefolgt von 3 Feuerwehrguppen aus Muttensweiler, sowie dem MV Schweinhausen und den Supergirls des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V.! Erstmals zog eine Kindergruppe mit und machte eine erstaunlich super Zeit. Glückwunsch allen Gruppen, wir freuen uns heute schon im nächsten Jahr noch mehr Gruppen beim Kräftemessen begrüßen zu dürfen. Denn anschließend ging es mit gut gelauntem Publikum ins gemütliche Bierzelt. Dort sorgten die Lausbuba für Stimmung. Die hatten es so gut drauf, dass sich das Zelt im nu füllte. Die Partylaune stieg von Stunde zu Stunde, bei Jung und alt. Daß zur gegebenen Stunde das Zelt bebte und alle auf den Bänken tanzten.

Sonntagmorgen, er begann mit einem feierlichen Gottesdienst, den Pfarrer Babu zelebrierte und die Landjugend Steinhausen- Muttensweiler mitgestaltete. Zum Frühschoppen, im vollbesetzten Zelt unterhielt der MV Schweinhausen. Der sehr gut gekochte Mittagstisch, und die saftigen Grillhähnchen kamen bei den Gästen sehr gut an. Zur Kaffeezeit, spielte die Seniorenkapelle Federbach- Riß, und die Festbesucher konnten mit Augen und Gaumen die Spitzen Kuchen der Musikerfrauen genießen. An Attraktionen sollte es beim Fest nicht fehlen, so hat der Club „Indoor-parcours-Süddeutschland“ sich auf dem Gelände super präsentiert. Das hat Jung und Alt fasziniert und angezogen. Nach kurzer Pause startete wieder das Oldtimertreffen mit Piaggio-Ape-Treffen. Es konnte eine tolle Mischung an Oldtimer- Fahrzeugen und Ape auf dem Festgelände begrüßt werden und die Festbesucher gingen begeistert durch die Fahrzeugreihen. Zum Festausklang gingen die Steinhauser-Muttensweiler Musiker in der böhmischen Besetzung selbst auf die Bühne. Das Zelt hat sich noch mal gut gefüllt und das Publikum war in Top Feierlaune, so dass Sie die Musiker fast nicht mehr von der Bühne ließen.

So ging ein tolles Gartenfest 2015 zu Ende.

Der MV möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfer, Gönnern und Gästen ganz herzlich für Ihren Besuch und die Unterstützung am und ums Fest herzlich bedanken.

 


Vorbericht Gartenfest 2015

Aus geht’s zur Dirndl und Lederhosenparty

Gartenfest des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V.

Liebe Freunde der Musik! Der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V., möchte Sie heute schon zu seinem diesjährigen Gartenfest, vom 19.- 21. Juni 2015, nach Steinhausen einladen. Das Programm wird mit sehr großer Sorgfalt vorbereitet, so dass für alle was dabei ist. Ob am Freitag, bei der SUMMER-TIME-PARTY, wo die DJ`s von „Music formation“, für die richtige Partystimmung sorgen.

Oder am Samstag wenn die starken Frauen und Männer aus der ganzen Region Ihre Kräfte messen beim „Bulldog. Tauziehwettbewerb“. Alle Vereine, Stammtische usw. sind eingeladen bei diesem Event mitzuwirken, nähere Info`s bekommt Ihr unter: E-mail: Eve.BBM@gmx.de oder Tel.: 07355/6370394, wo Ihr euch auch anmelden könnt. Zu gewinnen gibt es einen Wanderpokal, bis hin zum Spanferkel.

Anschließend wird die Party- und Oktoberfestband „die Lausbuba“, für die gute und ausgelassene Stimmung bei der Dirndl und Lederhosenparty sorgen. Neben Ihren instrumentalen Fähigkeiten, können die Lausbuba auf Erfahrungen in verschiedenen Bands im Volksmusik-, Stimmungs-, und Unterhaltungsbereich zurückgreifen. Gute Laune und Professionalität sind bei jedem Auftritt Ihr oberstes Ziel.

Der Sonntag wird offiziell eröffnet mit einem Zeltgottesdienst um 10:15 Uhr. Diesen gestaltet die Landjugend Steinhausen- Muttensweiler. Zelebriert wird er von Pfarrer Babu. Zum Frühschoppen und reichhaltigen Mittagstisch unterhält Sie der MV Schweinhausen. Nach dem Mittagstisch gibt es natürlich ein sehr abwechslungsreiches Kuchenbuffet, bei dem neben dem Gaumen, auch die Augen verwöhnt werden. Hierzu spielt für Sie die Risstal Seniorenkapelle. Auf dem Festgelände werden sich die Modellfahrer des „ Indoor- parcours- Süddeutschland“ präsentieren. Sie fahren auf einer vorgefertigten Strecke, mit all Ihren selbstgebauten Modell- Bau- Maschinen und geben einen Einblick in ein nicht alltägliches Hobby. Ein muß für alle Fahrzeugbegeisterten Väter und Söhne. An Highlights fehlt es an diesem Tag nicht, es findet nach kurzer Pause wieder ein Oldtimertreffen auf dem Festgelände statt. Wo natürlich alle eingeladen sind, aus fern und nah. Ob zum staunen oder selbst präsentieren, der Musikverein freut sich auf alle begeisterten Fahrzeug Liebhaber. Hinzu gesellen sich dann noch die PIAGGIO Ape. Die Ape ist ein Kleintransporter und ein dreirädriges Rollermobil des italienischen Herstellers Piaggio. Schauen Sie vorbei, und genießen Sie die Ape, mit dem italienischen Flair. Um bei Sonne Cafe und Leidenschaft ein Urlaubsfeeling zu bekommen. Zum Festausklang am Sonntagabend sind alle Gönner Gäste, und Freunde des Vereins nochmals herzlich willkommen. Es spielt für Sie ab 18.00 Uhr der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. auf. Am Samstag und Sonntag grillen wir für unsere Gäste die leckeren, knusprigen Grillhähnchen und der Biergarten ist geöffnet.

Nähere Info´s findet Ihr auf unserer Homepage: www.mvsteinhausen-muttensweiler.de !

Wir, der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. und der Förderverein des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. möchten sie heute schon ganz herzlich zum Gartenfest einladen.

 


Gemeindeblatt im März 2015

Vorspielnachmittag der MV Jugend

Auch in diesem Jahr wurde wieder vom Musikverein Steinhausen-Muttensweiler e.V. der traditionelle Vorspielnachmittag in der Turnhalle von Muttensweiler ausgerichtet. An diesem Nachmittag werden alle Bürger von Steinhausen und Muttensweiler eingeladen um die gemachten Fortschritte in der Ausbildung der Jungmusikanten zu sehen und zu hören.

Josef Krug jun., der 1. Vorsitzende begrüßte alle Kinder, Eltern und Gäste in der gut besuchten Halle und wünschte allen einen erfolgreichen und unterhaltsamen Nachmittag.

Wie jedes Jahr dürfen die Jüngsten von der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Ulrike Marquart starten. Sie begrüßten die Gäste mit einem Mitmachlied und gaben den Wochenablauf der Kinder musikalisch wieder, wo sich herausstellte, dass im Kindesalter auch das Wochenende die schönste Zeit ist. Mit dem Schneetanz verließen die Kinder die Bühne und machten Platz für die Blockflöten Spielerinnen. Bei denen man den Fortschritt von Jahr zu Jahr beachtlich merkt.

Es ist Wahnsinn, was es zu hören gibt, von Querflöte über Waldhorn bis hin zu den Trompeten. Glückwunsch die Leistung die hier präsentiert wird, ist einfach super. Den Abschluss der musikalischen Vorträge machte das Schlagwerk. Durch eine grandiose Darbietung wurden alle Zuhörer von den Schlagzeugern überrascht. Es war nicht allen bekannt, wie interessant das Schlagwerk sein kann.

Zum Abschluss bedankte sich Jugendleiterin Melanie Assfalg, bei allen Gästen , ganz besonderen Dank galt allen Ausbilder/innen. So fand der Nachmittag einen schönen Ausklang, bei Kaffee und Kuchen und aufschlussreichen Gesprächen.

 


Gemeindeblatt im März 2015

50 Jahre für die Musik

Am Samstag 28. Februar 2015 hielt der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. seine 55. ordentliche Jahreshauptversammlung, im Landgasthof zur Linde ab. Die Versammlung wurde vom Horntrio unter Leitung von Daniel Ackermann eröffnet. Der 1. Vorsitzende Josef Krug jun. begrüßte alle anwesenden Gäste, ein besonderer Gruß galt dem Ehrenvorstand, dem Ehrendirigenten und den Ehrenmitgliedern sowie dem Kreisverbandsvertreter Josef Fiesel. Anschließend spielte das Horntrio, zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Vereins. Anna Maurer und Roland Sigli. Die Musiker/innen mussten sich von Ihrem Flügelhornisten viel zu früh trennen. Sie haben Ihn auf seinem letzten Weg zu seiner Ruhestätte begleitet. Der 1. Vorsitzende berichtete über ein wirtschaftlich, wie auch musikalisch, erfolgreiches Jahr. Die Mitgliederzahl ist momentan bei 251. Davon 152 Fördernde, 13 Ehrenmitglieder, 86 Aktive ( 50 in der Kapelle, 36 Jugendliche in Ausbildung ).Er bedankte sich bei allen, für Ihr Engagement im Verein. Ein besonderer Dank galt der Stadt Bad Schussenried, für das Bürgerbudget, mit dem der Verein sich eine Bassklarinette kaufen konnte und der Gemeinde Ingoldingen für die Mittel der Jugendförderung.

Dirigent Helmut Sontheimer nannte als Höhepunkte des vergangenen Jahres das 10. gemeinsame Konzert, sowie das Kurkonzert in Bad Buchau und die Abendunterhaltung beim Magnusfest. Er bedankte sich bei seinen Musiker/innen für die Konstanz der guten – musikalischen Qualität. Das zeigt, dass egal bei was für einem Anlass, nicht nur gut gespielt, sondern Musik gemacht wird. Er dankt seinem Stellvertreter Daniel Ackermann für die gute Unterstützung, sowie der Vorstandschaft für die gute und rücksichtsvolle Zusammenarbeit. Zum Schluss durfte er noch ein paar Musiker/innen für besonderen Probenbesuch belohnen.

Jugendleiterin Melanie Assfalg konnte auf Ihr erstes erfolgreich Jahr als Leiterin der Jugendabteilung zurückblicken. Derzeit werden 28 Kinder und Jugendliche ausgebildet. 8 Kinder besuchen den Blockflötenunterricht, 8 Kinder nehmen an der musikalischen Früherziehung teil und 12 Jugendliche werden am Instrument ausgebildet. Außerdem schlossen 3 Jugendliche die D-1 und D2-Kurse erfolgreich ab. Sie lies das vergangene Jahr der Jugend Revue passieren und gab einen Ausblick auf das Jahr 2015. Zum Schluss bedankte Sie sich noch bei Ihrem Gesamten Jugendleiterteam für Ihre Unterstützung das ganze Jahr über. Kassierer Harald Raach gab einen Einblick in die gut geführten Kassengeschäfte. In Ihrem Jahresbericht fasste Chronistin Carmen Vollmer noch einmal alle kirchlichen und weltlichen Auftritte zusammen und ließ besondere Augenblicke Revue passieren. Die diesjährigen Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: 2. Vorstand Evelyn Perwas, Kassierer Harald Raach, aktive Ausschussmitglieder Bettiina Rist, Oliver Krug, passive Ausschussmitglieder Martin Vollmer , Thomas Löw, Kassenprüfer Marianne Ackermann und Karl Schmid. Sie alle wurden von der Versammlung einstimmig wieder gewählt.

Vertreter des Kreisverbandes Josef Fiesel, hatte die ehrenvolle Aufgabe und durfte die aktiven Ehrungen im Verein vornehmen. Martin Huber und Tim Siegler erhielten die Ehrennadel in Bronze, für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft. Mit der goldenen Ehrennadel, für 30 jährige aktive Musikertätigkeit durften Dieter Schmid, Rainer Erhart und Wolfgang Welte ausgezeichnet werden. Eine ganz besondere Ehrung erhielt Bassist Otto Welte. Er ist seit 50 Jahren aktiver Musiker und erhielt dafür die Ehrennadel in Gold, mit Diamant und einen Ehrenbrief. Er spielt den Bass, dieser das Fundament eines jeden Vereins ist. Musik macht er aus Leidenschaft und all seinen anderen Aufgaben die er für den Verein bravourös meistert macht er mit vollem Elan. Josef Fiesel schloss mit den besten Grüßen vom KV und Lobte den Verein für die tolle Arbeit die hier Ehrenamtlich geleistet wird. Mit den Worten „Gesegnete sei der Gott, der den Frühling und die Musik erschuf“, verabschiedete er sich bei der Versammlung.

Anschließend ehrte der MV noch einigen passive Mitglieder für Ihr Engagement für den Verein.

Mit abschließenden Dankesworten, wurde die 55. Hauptversammlung geschlossen.

 


Musikerzeitung Forte im Oktober 2014

Roland Sigli ( Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V.) 

Wir trauern um unseren Musikkameraden Roland. Er spielte 33 Jahre das 1. Flügelhorn. Daneben brachte er sein Wissen einige Jahre als aktives  Vorstandsmitglied ein. Unermüdlich half er bei Arbeiten für den Verein immer mit. Ruhe, Freundlichkeit, Beständigkeit und seine Ausgeglichenheit ließen ihn zum Ruhepol in der Kapelle werden. Leider riss Ihn eine unheilbare Krankheit im Alter von 47 Jahren aus unseren Reihen.

                  Menschen treten in unser Leben

                  und begleiten uns eine Weile,

                  einige bleiben für immer,

                  denn sie hinterlassen Ihre Spuren

                  in unseren Herzen.

 

Wir werden Dich immer in Erinnerung behalten.

Dein Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V.

 


Vorbericht Gartenfest 2014 / Gemeindeblätter Mai/Juni 2014

Ein muß für alle Väter und Söhne

Gartenfest des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V: 

Der MV Steinhausen-Muttensweiler e.V. und Förderverein des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V., lädt Sie ganz herzlich zu seinem diesjährigen Gartenfest ein. Gefeiert wird 3 Tage, von 13.- 15. Juni 2014 auf dem Festplatz bei Steinhausen.

Am Freitag ab 21.00 Uhr startet das Fest, mit der SUMMER-TIME-PARTY, hierzu unterhalten die DJ`s von „music-formation“. Mit einem guten Cocktail und einem kühlen Feierabendbier lässt es sich dann unbeschwert feiern, und eine Laue SUMMER- NIGHT genießen.

Der Samstagabend wird mit dem Bulldogtauziehwettbewerb um 19.00 Uhr begonnen. Hierzu möchten wir alle Vereine, Stammtische usw. ganz herzlich dazu einladen. Zu gewinnen gibt es einen Wanderpokal und viele interessante Preise. Anmeldung und alle weiteren Infos bekommen Sie unter: E-mail: petra-memphis@gmx.de oder Tel.: 07583/926375! Anmeldeschluss: 10.Juni 2014.   Die Lausbuba die Party- und Oktoberfestband sorgt am Samstagabend, ab 20:00 Uhr, für die gute und ausgelassene Stimmung. „Die Lausbuba", sind eine junge dynamische Oktoberfestband aus dem süddeutschen Raum, die seit vielen Jahren für Stimmung, Party und Gaudi sorgt. Neben ihren instrumentalen Fähigkeiten, können sie auf Erfahrungen in verschiedenen Bands im Volksmusik-, Stimmungs- und Unterhaltungsbereich zurückgreifen. Gute Laune und Professionalität ist bei jedem Auftritt unser oberstes Ziel. Zu unseren vielzähligen Referenzen zählen der bekannte Cannstatter Wasen in Stuttgart, das einmalige Oktoberfest in London sowie stimmungsvolle Auftritte mit Geri dem Klostertaler. Darüber hinaus sind wir international in vielen Ländern vertreten und sorgen an diversen Oktoberfesten für die richtige Stimmung. Erst im Mai 2013 wurde unsere erst Demo-Maxi-CD, mit zwei selbst komponierten und getexteten Songs „Wir singen Sha la la la“  und „Du schöner Bodensee“, veröffentlicht. Durch unsere Vielseitigkeit beherrschen wir Volksmusik und aktuelle Stimmungs-, und Partymusik und sorgen bei jeder Veranstaltung für gute Laune und eine super Stimmung.

Der Sonntag wird offiziell eröffnet mit einem Zeltgottesdienst um 10:15 Uhr. Er wird mitgestaltet vom GJBO Ingoldingen- Stafflangen- Steinhausen- Muttensweiler und der Landjugend Steinhausen- Muttensweiler. Zelebriert wird er von Pfarrer Babu. Zum Frühschoppen und reichhaltigen Mittagstisch unterhält Sie der MV Stafflangen. Nach dem Mittagstisch gibt es natürlich ein sehr abwechslungsreiches Kuchenbüffet, bei dem nicht nur der Gaumen sondern auch die Augen verwöhnt werden. Ab ca. 12:00 Uhr präsentieren sich auf dem Gelände die Modelfahrer des „ Indoor- parcours - Süddeutschland“. Sie fahren auf einer vorbereiteten Strecke, mit all Ihren selbstgebauten Modell- Bau- Maschinen und geben einen Einblick in ein nicht alltägliches Hobby. Ein muss für alle Väter und Söhne. Nähere Info`s unter www.indoor-parcours-sueddeutschland.de! Zum Festausklang, ab 18.00 Uhr, heißen wir noch mal alle Freunde, Gäste und Gönner des Vereins herzlich Willkommen. Es spielt für Sie der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. auf.

Natürlich gibt es am Samstag uns Sonntag die leckeren, knusprigen Grillhähnchen und der Biergarten ist geöffnet.

Wir, der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. möchten Sie heute schon ganz herzlich zu unserem Gartenfest einladen.

 


Nachbericht Jugendvorspielnachmittag 2014 / Gemeindeblätter März 2014

Jugend unter neuer Führung 

Auch in diesem Jahr wurde wieder vom Musikverein Steinhausen-Muttensweiler e.V. der traditionelle Vorspielnachmittag in der Turnhalle von Muttensweiler ausgerichtet. An diesem Nachmittag werden alle Bürger von Steinhausen und Muttensweiler eingeladen um die gemachten Fortschritte in der Ausbildung der Jungmusikanten zu sehen und zu hören. Josef Krug jun., der 1. Vorsitzende begrüßte alle Kinder, Eltern und Gäste in der gut besuchten Halle und wünschte alle einen erfolgreichen und unterhaltsamen Nachmittag. Nachdem es einen Wechsel in der Führung der Jugend im Verein gibt, stellen wir erst mal das Neue Team vor, das das Amt des Jugendleiters von Berthold Huber übernimmt. Jugendleiterin ist jetzt Melanie Aßfalg , bei Ihr laufen alle Zweige der Jugendarbeit zusammen. Sie betreut die Jugendlichen der Instrumentalausbildung. Dazu kommt Linda Schmidberger, sie ist für alle belange der Jugendkapelle da und Yvonne Krug sie betreut die musikalische Früheziehung und die Blockflötenkinder, die Sie auch selber leitet. Die drei bilden den Kopf und um Sie gesellt sich ein bunt gemischter Jugendausschuss, so dass das Team einen sehr guten Grundstock hat. Durch das Programm führte Berthold Huber und Melanie Aßfalg, die Ihre Premiere ganz toll meisterte. Wie jedes Jahr dürfen die Jüngsten von der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Ulrike Marquart starten. Die Kinder führten uns ins Tonstudio, wo die Maus Agathe und die Schnecke Mathilda das sagen haben. Nachdem der ganze Saal mit Lachtonne und Wirtonne unterwegs war ließen sich alle das deftige Pilzragout schmecken und die Kinder gaben die Bühne frei für die Blockflöten Kinder unter Leitung von Yvonne Krug. Anschließend waren die Kinder und Jugendlichen mit den Blasinstrumenten an der Reihe. Es ist Wahnsinn, was es zu hören gibt, von Querflöte über Waldhorn bis hin zu den Trompeten. Glückwunsch die Leistung die hier präsentiert wird, ist einfach super . Den Abschluß der musikalischen Vorträge machte das Schlagwerk, Durch eine grandiose Darbietung wurden alle Zuhörer von den Schlagzeugern überrascht. Es war nicht allen bekannt, wie interessant das Schlagwerk ist.

Zum Abschluß bedankte sich Berthold Huber und das neue Jugendleiterteam, bei allen Gästen , ganz besonderen dank galt allen Ausbilder/innen. So fand der Nachmittag einen schönen Ausklang, bei Kaffee und Kuchen und aufschlussreichen Gesprächen.


Nachbericht Generalversammlung / Schwäbische Zeitung / Gemeindeblätter März 2014

Zwei Vorbilder für Musik und Ehrenamt treten ab

Josef Krug jun. führt den Verein weiter 

Am Samstag 15.03.2014 fand die 54. ordentliche Jahreshauptversammlung des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. in der Turnhalle in Muttensweiler statt. Die Versammlung wurde von einem Horntrio unter Leitung und mitwirken von Daniel Ackermann musikalisch eröffnet.

Der 1. Vorsitzende Josef Krug jun. begrüßte alle anwesenden Gäste, Ehrenmitglieder und die örtlichen Vertreter. An dieser Stelle bedankte sich Josef Krug gleich bei den Gemeinden für die Unterstützung der Jugendarbeit, denn dies geschieht nicht nur in Worten, sondern auch mit einem finanziellen Beitrag. Ein besonderer Willkommensgruß, galt dem stellvertretendem Kreisverbandsvorsitzenden Herrn Dietmar Ruß. Anschließend spielte das Horntrio, zum gedenken an die verstorbenen Mitglieder, Bruno Steinhauser und Ottmar Dangel. Der erste Vorsitzende beschreibt das Jahr 2013 mit den Worten „ Der musikalische Aufwärtstrend setzt sich fort“. Egal ob beim KMF in Unteressendorf, Konzert oder andere Auftritte, die Qualität der Musik hat immer gepasst. Das Gartenfest soll Umgestaltet und familiärer werden. Der MV wird weiterhin das Oktoberfest der Brauerei mir seinem Arbeitseinsatz unterstützen. Der Verein besteht derzeit aus 88 aktiven Mitgliedern, davon sind 50% unter 18 Jahre.50 Musiker sind zur Zeit bei der aktiven Kapelle. Dazu kommen 12 Ehrenmitglieder und 155 fördernde Mitglieder. Ein Mitglied ist zum Ende des Jahres, auf eigenen Wunsch aus der aktiven Kapelle ausgeschieden. Ein Mann der ersten Stunde. Ohne ihn der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. nicht das wäre, was er heute ist. Ein Mann bei dem der Musikverein immer vor allem anderen gestanden hat. Anton Welte. Für Ihn steht der Satz:“ Anerkennung kannst Du dir nicht borgen, dafür musst Du selber sorgen.“ Das hat er getan und wird so in die Geschichte des Vereins eingehen. Josef Krug jun. bedankte sich beim Dirigenten Helmut Sontheimer und seinem Stellvertreter Daniel Ackermann für Ihre sehr gute musikalische Arbeit. Sein Dank richtete er auch an die Gemeinden Steinhausen und Muttensweiler, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Dank richtete er auch an seine Musiker und Musikerinnen, sowie allen Partnerinnen und Partnern, Freunde und Gönner des Vereins. Dirigent Helmut Sontheimer sagte Dank für die guten Leistungen im vergangenen Jahr. Die Leistung, die beim Wertungsspiel und den sehr guten musikalischen Auftritten dargebracht wurde, spiegelte sich wieder in der Vorbereitung auf das Kirchenkonzert. Welches mit Bravour bestritten wurde. Sorgen macht Ihm leider immer noch das Trompeten Register, das sehr zum bedauern, fast aus lauter Aushilfen besteht. Er bedankt sich bei seinen Musiker und Musikerinnen, bei seinem Stellvertreter Daniel Ackermann für die tolle Unterstützung und dem Jugendleiterteam, sowie bei der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit. Im Anschluss konnte er 7 Musikanten für Ihren sehr guten Probenbesuch beglückwünschen. Bei 48 Gesamtproben lag der Durchschnitt des Probenbesuchs bei 76,1%. Jugendleiter Berthold Huber berichtete nun das letzte Mal als Jugendleiter des MV’s. Derzeit befinden sich 17 Jugendliche in Ausbildung, am Blockflötenunterricht nehmen 8 Kinder teil. 10 Sprösslinge haben riesig Spaß bei der musikalischen Früherziehung. Mit stolz, kann er von allen Jugendlichen und Kinder über eine sehr gute Leistung berichten., die bei allen Auftritten und Lehrgängen glänzend abgeschlossen haben. Das GJBO Ingoldingen- Steinhausen- Muttensweiler übte sehr fleißig auf das Bebnefizkonzert. Das Abschlusskonzert und Abschiedskonzert zugleich war. Da das der letzte Auftritt in dieser Formation war und das Abschlußkonzert von Dirigent Daniel Ackermann, der das JBO 5 Jahre sehr akribisch geleitet hat.  Danach berichtete Berthold Huber über die Fusionierung zur Gemeinschaftsjugendkapelle Stafflangen- Ingoldingen- Steinhausen- Muttensweiler unter der Leitung von Nina Buck. Dort sind von unserem Verein 11 Jugendliche immer dabei und 2 zur Aushilfe. Die Jugendkapelle beendet sein Jahr 2013 erfolgreich bei seinen Auftritten in Stafflangen und Ingoldingen bei den Jeweiligen Konzerten der örtlichen Musikkapellen. Zum Schluss bedankte er sich bei seinem Jugendteam, das Ihn bei allem was anstand Unterstützte, beim Verein und dem Kindergarten für die produktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Kassierer Harald Raach konnte eine gut geführte Kasse vorlegen und einen positiven Kontostand verkünden. Er bedankte sich bei den Kassenprüfern Marianne Ackermann und Karl Schmid. Unsere Chronistin Carmen Vollmer führte die Gäste in gekonnter Form durch das Jahr 2013 .Sie ließ alle kirchlichen und weltlichen Auftritte noch einmal Revue passieren. Die diesjährigen Wahlen wurden von Georg Straub durchgeführt und ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Josef Krug jun.;   Schriftführerin: Carina Rauch;   Jugendleiterin: Melanie Assfalg;   aktive Ausschussmitglieder: Julia Abler, Helmut Krug;   passive Ausschussmitglieder: Fritz Oberhofer und Hubert Sauter. Josef Krug jun. gratulierte allen neugewählten und dankte den scheidenden Ausschussmitgliedern Sabrina Naschold, Berthold Huber und Manfred Heinzelmann für ihr Ehrenamtliches Engagement beim Verein.. Herrn Dietmar Ruß vom Blasmusik-Kreisverband Biberach hatte die ehrenvolle Aufgabe  die Ehrungen vorzunehmen. Zum einen Thomas Angele  für 20 Jahre aktives Musikerleben an seinem Bariton, wo er alle Solis bravourös meistert. Eine besondere Ehrung erhielt Dirigent Helmut Sontheimer: 15 Jähriges Dirigenten Jubiläum davon im 10ten Jahr beim Musikverein Steinhausen- Muttensweiler, das uns sehr stolz macht. Hierzu gratuliert auch der Verein ganz herzlich und wünscht Ihm in seinem Amt weiterhin viel Freude an der Musik und mit den Musikern. Anschließend wurden noch für 30 Jahre passive Mitgliedschaft Hilde Krug, Karl Bader und Siegfried Merk geehrt. Für 40 Jahre treue zum Verein durfte Herrn Georg Straub gratuliert werden. Nun kam der Vorstand noch zu einer besonderen Aufgabe. Er ehrte einen Mann der es in einem besonderen Maße verdient hat. Er ist und war schon fast alles im Verein und arbeitet immer für den Verein. Ob als Dirigent der kleinen Gruppen, oder Tontechniker beim Gartenfest und allen Auftritten, wenn er gerufen wird, ist er da. Die Rede ist natürlich von Anton Straub. Nachdem sich Anton Straub aus seiner musikalischen Laufbahn zurückgezogen hat, ist es nun an der Zeit Ihm an dieser Stelle einen Riesen Dank und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Somit ernennte Ihn der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V. zum Ehrenmitglied.

Mit abschließenden Dankesworten an alle Gäste und den Sportverein für die Überlassung der Halle, wurde die 54. Generalversammlung vom 1. Vorsitzenden Josef Krug jun. geschlossen.


Nachbericht Kirchenkonzert 2013 / Schwäbische Zeitung / Gemeindeblätter Juni 2013

Festliches Kirchenkonzert in der Wallfahrtskirche

Konzert des Musikvereins Steinhausen- Muttensweiler lockt viele Besucher an

Otto Minsch, Bad Schussenried

 Wenn das Jahr dem Ende entgegengeht, beginnt in Oberschwaben der große Reigen der Jahreskonzerte. Auch die Musikkapelle Steinhausen-Muttensweiler lud am dritten Adventssonntag in die Wallfahrtskirche zu einem festlichen Kirchenkonzert  ein. Der Vorsitzende Josef Krug hat in seiner sinnigen Begrüßung den  Blick der Konzertbesucher  für die Barockkirche geöffnet und u.a. auf die musizierenden Engel verwiesen. In der schönsten Dorfkirche der Welt zu spielen, sei für die Musikanten immer ein Erlebnis, aber auch eine Herausforderung. Sie fühlten sich  dem Erbe des Bauherrn Diktaktus Ströbele verpflichtet, der diese Kirche zur Ehre Gottes gebaut habe. Er dankte Pfarrer Babu für die Erlaubnis, hier zu spielen.                                                                                                            In der voll besetzten Wallfahrtskirche wurde den Zuhörern ein eindrucksvolles Konzert geboten. Klangschön und präzise wurden die anspruchsvollen Kompositionen interpretiert. Dirigent Helmut Sontheimer hatte ein Programm mit festlichem Charakter zusammengestellt, in dem die Klangfarben des Blasorchesters in allen Facetten zu hören waren. Er hat allerdings ein Programm gewählt, das auch in jede andere Jahreszeit gepasst hätte. Stimmig war es dennoch  in mehrfacher Weise: Die Spielfreude des Orchesters, die  durchweg festlichen  Musikstücke,  die Atmosphäre des Gotteshauses, die besinnlichen Texte zwischen den Musikstücken   waren dazu angetan, Vorfreude auf Weihnachten zu wecken. Den Weg nach Steinhausen hat wohl keiner bereut, denn er erlebte Harmonie im Geiste des Barocks in der Einheit von Raum und Musik.

Als kraftvollen Auftakt hat der Dirigent Helmut Sontheimer das „New Festival Music“ von Markus Götz gesetzt.  Zu Ehren Richard Wagners, dessen 200. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird, wurde das „Tannhäuser Festival“ ausgewählt. Der Arrangeur Alfred Bösendorfer, ein Pseudonym des bekannten holländischen Komponisten Kees Vlak, hat mit Auszügen aus der Wagnerschen Oper für das Jubiläumsjahr ganz neu ein überzeugendes  Werk für  Blasorchester geschrieben, das sicherlich noch von vielen Musikkapellen aufgegriffen werden wird. Sontheimer wählte besonders lyrische Passagen aus  „Tannhäuser“  u.a.  „ Chor der älteren Pilger“, „mein Heil ruht in Maria“ - passend für die Wallfahrtskirche! In beeindruckender Weise wurde das Werk umgesetzt. In Dynamik und Klang ansteigend ertönte der Einzug. Unter der umsichtigen und präzisen  Leitung des Dirigenten wurde eine  größtmögliche Durchsicht der Wagnerschen Leitmotive erreicht.. Die Zuhörer erlebten packende Klangmomente. Ergreifend erklang das Gebet der Elisabeth. Diese Partie hatte Linda Schmidberger mit ihrer Oboe inne. Gleich in mehreren Szenen brachte sie ihren überragenden Ton zur Geltung, immer im Dialog mit dem sorgsam  geführten Tutti. Sehr gekonnt interpretierte Wolfgang Diodone sein Trompetensolo im „Abendstern“. In aufbrausendem Crescendo wurde das Blasorchester zur vollen Tuttikraft geführt. Im Maestoso ging es  mit voller Blasmusikpower zum Finale.

 Ein Kräftesammeln nach der großen Herausforderung des“ Tannhäuser Festivals“ gab es  durch das ansprechende Duett „Nocturno opus 7“ von Franz Strauss, das von Daniel Ackermann am Horn und von Andreas Franz an der Orgel gespielt wurde. Es war ein schöner Dialog zwischen beiden Instrumenten. Wohltuend würdig der warme lyrische Klang des Horns und die einfühlsame Begleitung durch den Organisten.

Festlich geprägt war auch „In Purple and Gold“ von James L. Hosay. Nach der energischen Eingangsfanfare kamen im melodienreichen Mittelteil die Holzbläser  überzeugend  zur Geltung.  . Ein sicheres Solo bot Evelyn Vollmer auf ihrem Saxophon.

Feierlich  gehalten war auch das  Stück „Jesus berühre mich“ vom Katholischen . Liedermacher Albert Frei. Packend und mitreißend  gestalteten Schlagzeug, Blech- und Holzbläser  dieses vom Komponisten  Kurt Gäbele bearbeitete Lied.

Nach   der musikalischen Liebeserklärung„Aria d’Amore“ von Florian Ziller begaben sich die Steinhausener  mit „Fiorella“ auf tschechischen Boden.Dieses Stück wurde zu einem weiteren Highlight des Konzerts durch den Einbezug der Blockflötenkinder ; sie übernahmen die Solomelodie. Die als Nikoläuse verkleideten jungen Solisten  spielten sicher ihren Part. Das Blasorchester hielt sich dezent begleitend im Hintergrund. Gleich fünf Neulinge  feierten bei diesem Konzert ihren Einstand: Diane Oberhofer, Simon Huber, Julian Maurer, Marcel Krug und Naomi Hasic.                                                        Mit minutenlangem Beifall dankte das Publikum dem souveränen Dirigenten   und seinen engagiert spielenden Musikanten für das festliche Konzert  mit seinen  vielfältigen Kompositionen und der prächtigen Musik.

 


Nachbericht Gartenfest/ Schwäbische Zeitung / Gemeindeblätter Juni 2013

Die Sonne strahlte über Steinhausen 

Nach einem sehr regenreichen Aufbau des Zeltes, zum Gartenfest des Musikvereins, hatte der Himmel doch im laufe der Woche Einsicht, und lieferte punktgenau ein super Gartenfest Wetter, so dass der Biergarten fast aus seinen Nähten platzte. Am Freitag genoss die Jugend, Party pur, mit den DJ´s von musicformation.

Am Samstag lud der MV zum Bulldogtauziehwettbewerb, wo die Schussenbude Kleinwinnaden, den 1. Preis erreichte und somit den Wanderpokal und ein Spanferkel mit nach Hause nahm. Anschließend kam der Bruzzler aus dem schönen Villach und heizte im Festzelt ein, da hatte Jung wie alt, einfach alle, Ihren Spaß an der One-man-show.

Den Sonntag eröffnete, der Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Babu. An diesem Tag fehlte es an nichts, schönes Wetter, gute angenehme Musik, super Verpflegung. Ein bisschen Urlaubsfeeling, mit den Piaggio Ape und den Riesen Sandhaufen, einmal für die Profis des Indoor-Parcours-Süddeutschland und noch für die kleinen Gäste, das Spielparadies, nun fehlte es nur noch am Liegestuhl. Den Festausklang gestaltete der MV mit gekonnter Leistung selbst.

So ging ein schönes Gartenfest zu Ende und es bleibt nur noch an alle Helfer, Freunde und Gönner des Vereins ein großes Danke zu sagen.


Schwäbische Zeitung Montag 17.12.2012

Musiker bringen Klang nach Bad Schussenried 

Musikverein Steinhausen-Muttensweiler konzertiert mit neuen Pauken 

Von Gerhard Rundel 

STEINHAUSEN –  Ein sehr gutes Konzert haben das Jugendblasorchester Ingoldingen – Steinhausen – Muttensweiler und der Musikverein Steinhausen – Muttensweiler am Samstagabend in der Stadthalle Bad Schussenried gegeben. Mit Stolz präsentierten die Musiker dabei ihre vier neu angeschafften Konzertpauken. 

   Den ersten Teil des Konzertes gestaltete das Jugendblasorchester unter der Leitung von Daniel Ackermann. Die etwa 30 Kinder und Jugendlichen musizierten sauber und mit sehr gutem Klang. Ihre Freude am Spiel strahlte bei „Opening Music“, dem effektvoll und rhythmischen Stück „Jubilance“ und bei „The Best of Glee“ auf das Publikum über.

Eröffnung mit Vesperlied

   „Wir spielen mal leise, mal laut, mal schnell, mal langsam und fast immer richtig“, sagte der Vorsitzende Josef Krug zur Einstimmung. Und das gelang den 52 Musikern bei ihren Konzertstücken unter Leitung von Helmut Sontheimer hervorragend. Feierlich und klangvoll eröffneten sie mit dem Vesperlied „Jubilate“ ihren Konzertteil. Im dramatischen Konzertwerk „Pilatus“ vermittelten die Musiker die Sage um den Schweizer Berg Pilatus. Leiser Wind begleitete die Abenteurergruppe beim Aufstieg, um den Drachen zu suchen. Ein wohlklingendes Oboesolo vermittelte die atemberaubenden Ausblicke am Berg. Fortestellen und starkes Schlagwerk ließen den tödlichen Kampf mit dem Drachen förmlich mitfühlen.

   Bei der „Festlichen Serenade“ demonstrierte Oliver Krug die Klangfülle der vier neu erworbenen Konzertpauken des Vereins. Bei dem einem Zapfenstreich ähnlichen Stück wurden die Pauken vor dem Orchester aufgestellt. Feinfühlig und emotional gingen die Musiker das Hauptthema Hoffnung im  Stück „Lichtblicke“ an. Julia Abler, die charmant und gekonnt durchs Programm führte, wünschte vor dem ausdruckstarken Stück allen Besuchern viele schöne Lichtblicke im Leben. Nach dem gut intonierten „Irih Castle“ folgten mit „Let me entertain You“ und „Midnight Dancer“  Musikstücke für die jüngere Generation. Mit guter Rhythmik und einem hervorragend klingendem Hornsatz erzeugten diese Stücke einen Groove, der zum Mitwippen animierte. Mit dem Marsch „Zum Städtel hinaus“ und der geforderten Zugabe ging ein gelungener Konzertabend mit zwei sehr gut aufspielenden und wohlklingenden Orchestern zu Ende.

 


Mitteilungsblatt/Schussenbote

Neue Pauken

http://www.ingoldingen.de/aktuelles/mblatt/12.49.pdf   (Seite 7)


Schwäbische Zeitung / Schussenbote / Mitteilungsblatt

Gartenfest des MV Steinhausen- Muttensweiler

Der Festaufbau wurde durch viel Regen erschwert, jedoch wendete sich das Wetter noch rechtzeitig, zum Fest, in jede Menge Sonnenschein um. Den Start machte die Hawaiiparty, wo die DJs Simon und Udo das Zelt in Stimmung brachten. Die Gäste ließen sich mit herrlichen Cocktails verwöhnen. Das gute Wetter haben schon einige Oldtimertraktoren genutzt und sind schon am Samstag angereist. Dann ging es Schlag auf Schlag, die Mannschaften trudelten ein und nutzten gleich den neuen exquisiten Biergarten, um sich auf das Bulldogtauziehen einzustimmen. Mit viel Ergeiz und Muskelkraft, war es mal wieder spannend wer von den zehn Mannschaften das rennen machen wird.  Die Ergebnisse waren wieder sehr eng, zum Schluss siegte aber dann doch mit haaresbreite die „Schussenbude Kleinwinnaden“ -  Herzlichen Glückwunsch. Der MV, die Fans und Zuschauer freuen sich jetzt schon auf neue und alte Mannschaften beim nächsten Wettbewerb. Mit Stimmung und guter böhmisch, bayrischer Blasmusik konnten die „Original D´Lechtaler Musikanten“ die Festgäste mit viel Enthusiasmus unterhalten. Am Sonntagmorgen feierte der Jugendpfarrer Martin Mayer, des Dekanates Biberach einen feierlichen Gottesdienst. Die neugewonnenen Musikerfreunde aus Illerbeuren- Kronburg gestalteten den Frühschoppen. Nach dem reichhaltigen Mittagstisch unterhielten bei Kaffee und Kuchen die Musikvereine Renhardsweiler und Reute. Die Oldtimerfreunde Federbach- Schussen bereiteten für die Gäste eine tolle FENDT Sonderschau vor und begrüßten am Sonntag rund 300 historische Schlepper aus nah und Fern. Der Sonntagabend gehörte ganz den Milchbauern, die mit Hilfe des BDM hochrangige Podiumsredner für diesen Abend gewinnen konnten. Durch das Parallel laufende Deutschlandspiel bei der EM war der Besuch des Infoabends nicht zufrieden stellend. Ein schöner Montagabend, bei Vesperplatten und Hähnchen, bereitete der Musikverein seinen Gästen, so war die AFTERWORK mit Unterhaltung durch den MV ein richtig toller Festausklang.

Der Musikverein möchte sich bei allen Gästen, Freunden, Gönnern für ihren Besuch bedanken und ganz besonders bei den freiwilligen Helfern, die das Fest tatkräftig unterstützt haben.


Schwäbische Zeitung vom 07.04.2012

Chöre und Musiker beweisen Gemeinschaftssinn 

Konzertmotto: Musik verbindet

Von Gerhard Rundel

STEINHAUSEN-MUTTENSWEILER (geru) –  Gemeinschaftssinn demonstrierten die musizierenden Vereine von Steinhausen und Muttensweiler beim gemeinsamen Konzert in der Turnhalle in Ingoldingen. Kirchenchor, Männergesangverein  und Musikverein sangen und musizierten unter dem Motto „Musik verbindet“. Den voluminösen Schlusschor bildeten dabei 130 Sänger und Musikanten.

   Die Vorsitzenden Renate Schmidberger, Helmut Welte und Josef Krug stimmten die Besucher auf das Konzert ein. Über drei Jahrzehnte hat es gedauert, bis der heutige gemeinschaftliche Auftritt zustande kam. Es soll kein Abend mit anstrengendem Konzertprogramm werden. Die Gäste sollen mit leichter Muse einen kurzweiligen, geselligen Abend erleben.

   Schwarz gekleidet mit roten Schals eröffnete der Kirchenchor das Konzert mit erfrischenden und bekannten Liedern unter Leitung von Carmen Wiest. „Wochenend und Sonnenschein“, „Aber dich gibt`s nur einmal für mich“ wurden ebenso gekonnt gesungen wie „Ein Freund, ein guter Freund. Melanie Aßfalg begleitete den Chor am Klavier.

   Der Männergesangverein begeisterte  unter der Leitung von Dekanatsmusiker Matthias Wolf mit schönen Liedern, wie „Bajazzo“ und „Ich liebte einst ein Mädchen“. Mit dem heiter beschwingten Sololied „Nix Amore“ besangen Matthias Wolf und Berthold Straub eine missglückte Liebesnacht. Wolf, der seine Sänger souverän am Klavier begleitete, setzte mit „La Montanara“ einen Höhepunkt des Konzertes.

   Unterhaltsame Musikstücke bot auch der Musikverein unter Leitung von Helmut Sontheimer. „Schwabenstolz“, „Böhmischer Traum“ und „Ein halbes Jahrhundert“ klangen präzise  in den Saal. Bei „Udo Jürgens live“ sangen die Besucher die bekannten Lieder sogar mit.

   Ein tolles Bild bot das Finale mit 130 Sängerinnen, Sänger und Musikanten. Voluminös schallte Gesang und Musik bei dem Marschlied „Dem Land Tirol die Treue“ in den Saal.  

 


Schussenbote vom 07.04.2012

Zukunftsversprechender Vorspielnachmittag

 Der Musikverein lud alle interessierten zu seinem schon zur Tradition gewordenen Vorspielnachmittag aller Ausbildungsgruppen ein. An diesem Nachmittag wurde das ganze Spektrum der musikalischen Ausbildung beim Musikverein in der Turnhalle in Muttensweiler vorgestellt.

1. Vorsitzender Josef Krug jun. begrüßte alle Kinder, Eltern und Gäste in der sehr gut besetzten Halle und wünschte allen einen unterhaltsamen Nachmittag. Eröffnet wurde das Programm von den 9 Kindern der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Ulrike Marquart. Die Kinder führten uns durch ein altes Zauberbuch das uns zu Riesen, mit großen Ohren, langer Nase und wildem Haar verwandeln ließ. Die Notation erlernen die Sprösslinge in Bildern und führen sie in einem Gedicht zusammen. Die Begeisterung sah man den Kindern ins Gesicht geschrieben. Danach gingen die Blockflöten Kinder mit Ihrer Leiterin Yvonne Krug auf die Bühne und zeigten eine beachtliche Leistung. Anschließend traten die 20 Jungmusikanten, der Instrumentalausbildung, mit Ihren Ausbildern auf und gaben einen Einblick in den Stand ihrer  Ausbildung. Es ist doch immer wieder faszinierend wie begeistert die jungen Leute an die Musik gehen. Die Vorträge für den Musikverein zukunftsversprechend und motivierend.

Jugendleiter Berthold Huber bedankte sich bei allen, die für die Jugend da sind und ein offenes Ohr haben, wenn Hilfe gebraucht wird und ganz besonders bei den Ausbilder/innen für die gute Zusammenarbeit.

Nach einem gemütlichen beisammen sein und guten Gesprächen, bei Kaffee und Kuchen, fand der Nachmittag seinen Ausklang.


Schussenbote, Schwäbische Zeitung vom 07.04.2012

Ein halbes Jahrhundert für die Musik

Am Samstag 03.März 2012 fand die 52. ordentliche Generalversammlung des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. in der Turnhalle in Muttensweiler statt. Die Versammlung wurde von 2 kleinen Musikgruppen unter Leitung von Daniel Ackermann musikalisch eröffnet.

Der 1. Vorsitzende Josef Krug jun. begrüßte alle anwesenden Gäste, Ehrenmitglieder und den Vorsitzenden des Blasmusik-Kreisverbandes Biberach Herrn Walter Reklau. Anschließend wurde dem verstorbenen Mitglied Karl Bader gedacht. Josef Krug jun. blickte auf ein gutes Jahr zurück, die besonderen Höhepunkte waren das Gartenfest und das Kirchenkonzert. Er bedankte sich beim Dirigenten Helmut Sontheimer und seinem Stellvertreter Daniel Ackermann für Ihre sehr gute musikalische Arbeit. Sein Dank richtete er auch an die Gemeinden Steinhausen- Muttensweiler, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Der Verein besteht  derzeit aus 264 aktiven und passiven Mitgliedern.

Dirigent Helmut Sontheimer berichtete über die musikalischen Höhepunkte 2011. Das war auf alle Fälle das sehr gute Doppelkonzert mit der Stadtkapelle Bad Buchau und das Kirchenkonzert in der Wallfahrtskirche Steinhausen. Er bedankte sich bei seinen Musiker und Musikerinnen, beim Jugendleiter, seinem Stellvertreter Daniel Ackermann und dem Ausschuss für die gute Zusammenarbeit. Im Anschluss konnte er 16 Musiker und Musikerinnen für Ihren sehr guten Probenbesuch beglückwünschen. Bei 44 Gesamtproben lag der Durchschnitt des Probenbesuches bei 78,4 %.

Jugendleiter Berthold Huber lies das vergangene Jahr der Jugendausbildung Revue passieren. Ob beim Vorspielmittag, dem Auftritt als Probeorchester oder den mit sehr gutem Erfolg besuchten D-Lehrgängen, war es für die 24 Jungmusikanten, 4 Blockflöten Kinder und den 9 Sprösslingen in der musikalischen Früherziehung ein tolles und erfolgreiches Jahr. Zum Abschluss seines Berichtes hielt er Ausschau auf das kommende Jahr und bedankte sich bei seinem Jugendleiterteam für die gute Zusammenarbeit.

Kassierer Harald Raach konnte eine gut geführte Kasse vorlegen und einen positiven Kontostand verkünden. Er bedankte sich bei den Kassenprüfern Marianne Ackermann und Karl Schmid.

Unsere Chronistin Carmen Vollmer konnte die Gäste in gekonnter Form durch das Jahr des Musikvereins führen. Sie ließ alle kirchlichen und weltlichen Auftritte noch mal amüsant durch die Gemüter gehen was doch immer wieder schöne Erinnerungen weckt.

Kreisverbandsvorsitzender Walter Reklau wurde aufgerufen um einige verdiente Musiker und Musikerinnen zu Ehren. Was er mit seiner lockeren Art sehr Kurzweilig vornahm. Für 10 Jahre wurden geehrt Bettina Rist, Yvonne Krug. Auf 20 Musikerjahre können Evelyn Vollmer und Ralf Raach zurückblicken. Für 40 Jahre  aktive Musikertätigkeit  konnte unser treuer Bassist Peter Maurer mit der Goldenen Ehrennadel mit Urkunde  ausgezeichnet werden. Nun standen dem Kreisverbandsvorsitzenden und Musikverein noch 2 ganz besondere Ehrungen auf dem Programm. Sie konnten Franz Maurer an der Posaune und Manfred Zell am Flügelhorn für 50 Jahre aktives Musikerleben mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief auszeichnen. Sie haben sich immer die Zeit genommen um für den Verein da zu sein. Ihre ehrenamtliche Arbeit erstreckt sich über den normalen Musiker, über viele Ämter. Franz Maurer war im Ausschuss tätig als aktiver Beisitzer, Kassierer und 2. Vorsitzender. Manfred Zell fungierte in den Ämtern des Jugendleiters, aktives Ausschussmitglied, Chronist, Kassierer und leitete den Verein als 1. Vorsitzenden. Ihnen sei hier nochmals herzlich gedankt für Ihr Engagement für den Verein. Was uns doch wiederum bestätigt, Musik verbindet und verbreitet viel Lebensfreude über Generationen.

Es wurden des weiteren einige Satzungsänderungen vorgenommen und der Mitgliederbeitrag erhöht.

Die diesjährigen Wahlen wurden durchgeführt von Herrn Georg Straub und ergaben folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Josef Krug jun., Schriftführerin: Sabrina Naschold, aktive Ausschussmitglieder: Melanie Aßfalg und Ralf Raach, passive Ausschussmitglieder: Martin Vollmer und Manfred Heinzelmann, Kassenprüfer: Karl Schmid und Marianne Ackermann.

Mit abschließenden Dankesworten wurde die 52. Generalversammlung vom 1. Vorsitzender Josef Krug jun. geschlossen.


Schussenbote, Schwäbische Zeitung vom 13.12.2011

Klangfülle in der Wallfahrtskirche Steinhausen

Musikverein Steinhausen – Muttensweiler bereitet den Zuhörern beim Konzert  vorweihnachtliche Freude

Von Gerhard Rundel

STEINHAUSEN (geru) –  Ein anspruchsvolles, besinnliches Kirchenkonzert gaben die Musiker des Musikvereins Steinhausen – Muttensweiler am Sonntagmittag in der schönsten Dorfkirche der Welt. Die Besucher waren begeistert und glücklich dabei gewesen zu sein.

1. Vorsitzender Josef Krug jun. stimmte die Besucher in der übervoll besetzten Wallfahrtskirche St. Peter und Paul mit einer sehr besinnlichen,  hintergründigen Begrüßungsrede auf das Konzert und das nahe Weihnachtsfest ein. Krug sagte: Dass man in der Adventszeit Dinge tue, die man sonst für unmöglich hält. Und wenn Jemand einem Anderen, mit dem er im Clinch, liegt nach dem Konzert die Hand zum Frieden reiche, habe sich dieses Konzert schon gelohnt. Mit strahlendem, freudigem  Klang eröffneten die Musiker unter Leitung von Helmut Sontheimer mit den zwei Krönungs-Intraden ihr Konzert. Diese Intraden wurden bereits zur Krönung von Kaiserin Maria Theresia komponiert. Julia Abler erzählte  gefühlvoll zwischen den Musikstücken die weihnachtliche Geschichte von den vier Kerzen – Frieden, Glauben, Liebe und Hoffnung. Mit dem Largo aus der 9. Sinfonie von Antonin Dvorak führte die Kapelle die Besucher gekonnt 12 Minuten lang in eine klanglich schwere Musikwelt, mit Akkorden die fast Gänsehautgefühl erzeugten. In „He shall feed his flock“ (Er weidet seine Herde) beschreibt der Komponist die Prophezeiung von der Erscheinung des Messias sowie sein Leiden, seinen Tod, die Auferstehung und sein Heil. Mit „Slavonic Dance No. 4“, „Gloria Sancti“, „You raise me up“ und dem Hallelujah von Leonard Cohen ging ein gelungenes Konzert zu Ende bei dem Musik, Atmosphäre und Konzertsaal (Kirche) beeindruckten. Die jeweiligen Soloparts wurden von Michael Vollmer an der Trompete, Tim Siegler am Saxophon und Manuel Maurer am Flügelhorn gespielt.     

Der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler dankt ganz herzlich seinen Ehrenmitgliedern und fördernden Mitgliedern, sowie unseren Freunden und Gönnern für die Unterstützung im Jahr 2011.

Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes, ruhiges Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins Jahr 2012.


Schussenbote und Mitteilungsblatt vom 21.04.2011

Gartenfest des MV Steinhausen- Muttensweiler

Ein schönes Gartenfest ist nun wieder an uns vorbeigezogen. Der Start ins Festwochenende wurde mit der schon zur Tradition gewordenen „HAWAII PARTY“ begonnen. DJ Simon & Udo brachten die Stimmung im Festzelt zum Brodeln, so dass der einsetzende Regen zum Abkühlen gebraucht wurde.

Am Samstag hat Frank Metzger und seine Jungen Böhmischen auf dem Fest gespielt. Mit Eigenkompositionen, sowie bekannten Stücken wurde das gut gefüllte Zelt in Stimmung gebracht.

Der Sonntag wurde mit einem Zeltgottesdienst, begleitet von der KLJB, Jugend 2000 und musikalisch durch die Jugendkapelle von Ingoldingen – Steinhausen – Muttensweiler begleitet. Pfarrer Paul Notz zelebrierte auch dieses Jahr den Zeltgottesdienst. Nahtlos ging es in den Frühschoppen mit anschließendem reichhaltigen Mittagstisch weiter. Den ganzen Mittag und Abend wurde den Festbesuchern ein buntes Rahmenmusikprogramm geboten. Das Mittagstisch wurde durch eine feudale Kuchentheke komplettiert. Beim Bulldogtauziehwettbewerb zeigten 8 Mannschaften ( davon 1 Damenmannschaft ),wie viel Kraft und Ausdauer sie haben. Gewinner wurde die „Schussenbude 1“ aus Kleinwinnaden. Zum Festausklang gab’s ein zünftiges Bauernvesper und der BDM lud am Sonntag Abend zum großen Milchbauernabend ein. 

Wir danken all unseren Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben und freuen uns dass unsere Freunde und Gönner Gäste unseres Festes waren.

 


Vorbericht zum Gartenfest 2011

Musikverein feiert sein traditionelles Gartenfest 

Der Musikverein Steinhausen- Muttensweiler e.V. veranstaltet von Freitag 17.Juni, bis Sonntag 19.Juni 2011sein traditionelles Gartenfest mit einem abwechslungsreichem Programm. Auf dem Festplatz bei Steinhausen. Auf der Hawaii- Party am Freitagabend Ab 20.00 Uhr sorgen DJ Simon und Udo für Stimmung. Nicht nur durch die Musik sondern auch mit den verschiedenen Bars wird dann auch in Steinhausen Hawaii Stimmung aufkommen. Einlass 20.00 Uhr. Ü18- Party und Ausweiskontrolle. Am Samstag haben wir „Frank Metzger und die jungen Böhmischen“ eingeladen. Sie werden ab 20:00 Uhr für Stimmung und Unterhaltung sorgen. Das Orchester interpretiert die teilweise speziell komponierten und arrangierten Stücke mit frischem Wind, in beliebter böhmischen Stilrichtung. Frank Metzger sagt:“ Wir wollen nicht nur begeistern, sondern wir möchten diese Musik zelebrieren, denn nur wer selbst begeistert ist, kann andere begeistern. Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Zeltgottesdienst. Er wird von Pfarrer Paul Notz geleitet. Mitgestaltet wird der Gottesdienst von der KLJB Steinhausen- Muttensweiler, dem Jugendblasorchester Ingoldingen- Steinhausen- Muttensweiler und der Jugend 2000. Danach laden wir zum musikalischen Frühschoppen mit der Stadtkapelle Bad Schussenried und zum reichhaltigen Mittagstisch ein. Ab 14.00 Uhr geht’s weiter mit dem schon zur Tradition gewordenen Bulldogtauziehwettbewerb, Infos hierzu unter 07583/3224.Die Nachmittagsunterhaltung übernimmt der Musikverein Eberhardzell. Natürlich verwöhnen wir unsere Gäste wieder mit einem schönen, vielfältigem Kuchenbuffet .Ab 17.30 Uhr laden wir zum oberschwäbischen Bauernvesper ein. Es unterhält Sie der Musikverein Ingoldingen. Ab 20.30 Uhr sind Sie willkommen zum Milchbauernabend mit dem BDM und seinen Referenten u. a. werden da sein der Bundesvorsitzende Herr Schaber und der Organisator für Milchvermarktung Herr Norbert Mast.

Nun freuen wir uns, mit all unseren Gästen ein paar schönen Stunden, auf dem Gartenfest zu verbringen. Es lädt herzlich ein der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. und der Förderverein des MV Steinhausen- Muttensweiler.

 


Schussenbote und Mitteilungsblatt vom 21.04.2011

Gelungener Vorspielnachmittag

Vor kurzem führte der Musikverein seinen schon zur Tradition gewordenen Vorspielnachmittag aller Ausbildungsgruppen durch. An diesem Nachmittag wurde das ganze Spektrum der musikalischen Ausbildung beim Musikverein in der Turnhalle in Muttensweiler vorgestellt. 1.Vorsitzender Josef Krug jun. begrüßte die Kinder, Eltern und Gäste in der gut besetzten Halle, besonders begrüßte er u.a. Pfarrer Paul Notz, Ortsvorsteher Klaiber aus Steinhausen, Elternbeiratsvorsitzenden des Kindergartens Helmut Sauter sowie die Kindergartenleiterin Janette Krug. Das Programm eröffneten die 11 Kinder der musikalischen Früherziehung unter der Leitung von Ulrike Zoll. Sie zogen singend in den Saal. Die Kinder stellten Ihr Jahresprogramm als Geschichte „ Bauer Beck fährt in den Urlaub“ vor. Es waren alles Facetten der musikalischen Früherziehung, Theater, Rhythmus, Klang und Perkussion vertreten und zum Schluss wurde ein Tanz aufgeführt. Danach zeigten 4 Blockflötenschüler/innen mit Ihrer Betreuerin Yvonne Krug was Sie alles erlernt haben. Anschließend konnten die 27 Jugendlichen, der verschiedenen Instrumentalgruppen mit ihren jeweiligen Ausbildern einen Einblick in den Stand ihrer Ausbildung geben. Die Freude und Begeisterung, mit der die Kinder und Jugendlichen dabei waren, übertrug sich auch auf die Gäste und Sie sparten nicht mit Applaus. Als Dank bekam jeder Akteur und Ausbilder ein kleines Geschenk. Jugendleiter Berthold Huber bedankte sich bei allen die für die Jugend da sind und ein offenes Ohr haben wenn Hilfe gebraucht wird und ganz besonders bei den Ausbilder/innen für die gute Zusammenarbeit. Nach einem gemütlichen Beisammensein und guten Gesprächen, bei Kaffee und Kuchen, fand der erfolgreiche Nachmittag seinen Ausklang.

Ein erfolgreiches Jubiläumsjahr geht zu Ende.

Am Sonntag, den 20.März 2011 fand die diesjährige Generalversammlung des MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. im Gasthof „Zur Linde“ in Steinhausen statt. Einige Jungmusikanten, unter Leitung von Daniel Ackermann, eröffneten die diesjährige Generalversammlung mit gekonnten Musikvorträgen. Der erste Vorsitzende Josef Krug jun. begrüßte alle Gäste. Zu Beginn wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Josef Krug jun. konnte über ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jubiläumsjahr berichten. Er nannte einige Höhepunkte, wie den Festakt, die Jubiläumstage und zum Abschluss  des Jahres das Festkonzert. Anschließend dankte er unserem Dirigenten Helmut Sontheimer für seine sehr gute musikalische Arbeit und seinem Stellvertretenden Dirigenten Anton Straub für die Unterstützung. Sein Dank galt auch den Gemeinden Steinhausen- Muttensweiler für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 275 Mitgliedern, davon sind 157  fördernde Mitglieder, 11 Ehrenmitglieder und außerdem 108 aktive Mitglieder. Dirigent Helmut Sontheimer bedankte sich bei seinen Musiker und Musikerinnen für das Geleistete im letzten Jahr. Als Höhepunkt galt die Teilnahme am Kreismusikfest und die Beteiligung am Wertungsspiel, bei dem man nach 17 Jahren Oberstufenpause, wieder in der Oberstufe antrat. Zum Abschluss wünschte sich der Dirigent von seinen Musikern ein beständiges Engagement, nicht nur kurz vor den Konzerten. Er dankte nun für das Geleistete und konnte 13 Musiker und Musikerinnen für Ihren sehr guten Probenbesuch beglückwünschen. Bei 56 Gesamtproben lag der Durchschnitt der Probenbesuche bei 80 %. Kassiererin Carola Krug gab einen kurzen Einblick, in Ihre gut geführten Kassengeschäfte. Jugendleiter Berthold Huber berichtet über  das vergangene Jugendausbildungsjahr. Derzeit besteht unsere Jugend aus 27 Jungmusikanten, 11 Kinder in der musikalischen Früherziehung und 4 Kinder in der Blockflötenausbildung. Unsere Gemeinschaftsjugendkapelle Ingoldingen- Steinhausen- Muttensweiler nahm an  dem vom Verein ausgeführten Jugendkritikspiel mit sehr gutem Erfolg teil. Im Sommer nahmen einige unserer Jugendliche mit Erfolg am D1 Kurs teil. Carmen Vollmer unsere Chronistin, ließ alle kirchlichen und weltlichen Auftritte und Besonderheiten in gekonnter und amüsanter Weise noch mal Revue passieren. Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender Wolfgang Herrmann konnte einige Musiker und Musikerinnen für Ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein ehren. Nico Zeh, Oliver Krug erhielten für 10 jährige aktive Mitgliedschaft die bronzene Ehrennadel. Für 20 Jahre aktives Mitglied wurde Tanja Reck geehrt und für die 30 jährige aktive Musikertätigkeit wurden Alfred Krug, Carola Krug, Helmut Krug, Carmen Vollmer und Roland Sigli geehrt. Für 10 Jahre Kassiertätigkeit wurde Carola Krug mit der Fördermedaille in Bronze ausgezeichnet und für 15 jährige ehrenamtliche Tätigkeit wurde Josef Krug jun. mit der Fördermedaille in Silber ausgezeichnet. Leider mussten wir uns von 2 aktive Musikanten, Erich Krug und Alois Maurer,  in den passiven Musikerruhestand verabschieden, welche jedoch ihrer Vereinsarbeit weiterhin nachkommen werden. Alois Maurer konnten wir nach 45 jähriger aktiver Tätigkeit , 25 Jahre hat er uns in gekonnter Weise immer als Ansager gut durchs Programm geführt, zum Ehrenmitglied ernennen. Leider mussten wir auch unseren stellvertretenden Dirigenten Anton Straub nach über 10 Jahren als Vizedirigent verabschieden. Sein Nachfolger wird Daniel Ackermann. Neben der vielen Ehrungen der aktiven Musikanten, war es für den 1. Vorsitzenden ein besonderes Anliegen auch 17 fördernde Mitglieder des Musikvereins zu ehren. Die diesjährigen Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:1. Vorsitzender Josef Krug jun., 2. Vorsitzende Evelyn Vollmer, Kassierer Harald Raach, Schriftführerin Sabrina Naschold, Jugendleiter Berthold Huber, aktive Ausschussmitglieder: Melanie Aßfalg, Michael Vollmer, Ralf Raach und Julia Abler. Als passive Ausschussmitglieder wurden gewählt: Fritz Oberhofer, Martin Vollmer, Reinhold Amann und Manfred Heinzelmann. Kassenprüfer Marianne Ackermann und Karl Schmid. Mit abschließenden Dankesworten wurde die 51. Generalversammlung geschlossen.


Schwäbische Zeitung vom Montag, den 27. Dezember 2010

Gut gerüstet in die kommenden 50 Jahre

Der MV Steinhausen- Muttensweiler e.V. lud zum Abschluss des Jubiläumsjahres „ 50 Jahre Musikverein“ zum Jubiläumskonzert in die Turn-, und Festhalle nach Ingoldingen ein. Vorsitzender Josef Krug jun. konnte eine vollbesetzte Halle mit mit Konzertbesuchern begrüßen. Ein besonderer Gruß ging an BM Zeller, Vertreter der Gemeinden, Ehrenmitglieder, ehemalige Musikanten und viele Gäste von befreundeten Kapellen.

Den musikalischen Auftakt machte das Jugendblasorchester Ingoldingen- Steinhausen- Muttensweiler mit Fanfare Esprit. Angedeutete Fanfarenklänge stimmten zum Konzert ein. Es folgte Equinox und Final Countdown. Der junge Dirigent Daniel Ackermann, ein Eigengewächs des MV‚s, leitete mit Leichtigkeit, bestimmend, ja souverän durch alle Passagen der modernen Werke. Die Spielfreude de jungen Musiker machte neugierig zum zuhören. Ceremonico bildete den Auftakt der aktiven Kapelle. Imagasy ( imagination ) ausgehend von dem Bibelzitat „ Am Anfang war das Wort“ beschrieb Thiemo Kraas die Gedanken eines Kindes, das sich völlig versunken, malend in eine Traumwelt versetzte. Die sehr emotionale Tomsprache, die instrumentale Vielseitigkeit mit einigen solistischen Passagen, die treffend, klangklar gespielt wurden untermalte das Orchester sicher geleitet von Dirigent Helmut Sontheimer dieses wunderbare Werk. Mit Feuerberge eine Komposition von Markus Götz stellte der Komponist die Vulkanwelt auf Lanzarote vor. Die kontrastreiche Melodie mit wechselndem Rhythmus und Klangfarbe übermittelte dem Zuhörer ein musikalisches Bild einer faszinierenden Landschaft. Ja man konnte bis hierher schon erkennen, dass das Orchester gut eingespielt ist. Helmut Sontheimer hat in den letzten fünf Jahren kontinuierlich die Kapelle musikalisch vorwärts gebracht.

Einen fulminanten Auftakt zum 3. Konzertteil war die Parade der Wagenlenker aus dem Film „ Ben Hur“. Die Ansagerin Julia Abler stellte Highlights aus dem Musical „ Tanz der Vampire vor. Große orchestrale Passagen, ruhige Balladen mit Solis von Oboe und Saxophon ausdrucksvoll intoniert und rasante Rockteile gaben dem Zuhörer einen Einblick in die Welt des Musicals. Wolfgang Wössner arrangierte ein Medley von „Joe Cocker“. Nicht nur er, auch die Konzertbesucher scheinen Fans von Joe Cocker zu sein. Sie spendeten tosenden Beifall, für das ausgezeichnet mit Spielfreude vorgetragene Medley. Eye of the Tiger aus dem Film Rocky 3 ließ den ganzen Saal in Rockstimmung kommen. Arsenal ein Konzertmarsch, von Jan van der Roost, bestimmende und ausdrucksvoll vorgetragen, mit einer erzählenden Melodie, bildete den Abschluss des Jubiläumskonzertes.

Dirigent Helmut Sontheimer hatte gut gewählt. Von Stück zu Stück kamen die Musikerinnen und Musikermehr in Spiellaune. Wo die Solis doch hervorzuheben sind. Die Parts wurden im laufe des Konzerts von 12 verschiedenen Aktiven vorgetragen. Stellvertretend für Alle sei der Jüngste ( am Saxophon ) Tim Siegler mit 12 Jahren genannt. Dieses Dutzend hat sicher viel geübt. Die beiden Dirigenten haben einen guten musikalischen Grundstock für die nächsten 50 Jahre gelegt.

 


Schwäbische Zeitung vom Montag, den 21. Juni 2010

 Elfter Bulldog-Tauziehwettbewerb in Steinhausen  „Zieht, zieht“: Team „Schussenbude“ gewinnt

STEINHAUSEN – Der Musikverein Steinhausen-Muttensweiler feiert seit Freitag seinen 50. Geburtstag, die Oldtimerfreunde Federbach-Schussen feiern ihr zehnjähriges Bestehen. Ein Höhepunkt war das elfte Bulldog-Tauziehen am Samstag, welches das Team „Schussenbude Kleinwinnaden“ gewann.

Von unserer Mitarbeiterin Brigitte Göppel

Echte „Men-„-beziehungsweise Frauen-Power brauchten die neun Teams beim elften

Bulldog-Tauziehwettbewerb. Es galt, so schnell wie möglich den alten Lanz-Allrad-Bulldog vom Start in den Zielbereich zu ziehen – von Hand versteht sich. Acht Männer-Mannschaften (mit je sechs Personen) und eine Damen-Mannschaft (mit acht Personen) stellten sich diesem Kraft raubenden Wettkampf. Unterstützt von kräftigen Anfeuerungsrufen der Zuschauer: „Zieht, zieht …“ und ausgestattet mich Kickschuhen, für einen besseren Halt im feuchten Gras, mobilisierte die Damenmannschaft „Bärenteam“ ihre gesamten Kräfte. Vereint zogen die Frauen den alten Bulldog inklusive Fahrer über die Ziellinie. Für den Sieg hat es mit den 25,49 Sekunden zwar nicht gereicht, aber Sieger der Zuschauer-Herzen sind die Letztplatzierten dennoch geworden.

Im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammengebissen, die Füße in den Boden gerammt und gezogen was das Zeug hielt, hat das Team „Schussenbude Kleinwinnaden“. Mit einer sensationellen Zeit von nur 14,18 Sekunden passierten die sechs jungen Männer die Lichtschranke. Die Siegerehrung fand im Rahmen der „Dirndl- und Lederhosenparty“ mit der Blaskapelle „Die Schwindligen15“ am Abend statt. Die Oldtimerfreunde Federbach-Schussen, die als Gruppierung aus dem Musikverein heraus entstanden sind, präsentierten beim großen Oldtimer-Treffen außerdem mehr als 200 Oldies. Am heutigen Montag, 21. Juni, gibt es zum Abschluss des Fests ab 17 Uhr erstmals einen Feierabendhock mit Bauernvesper und dem Musikverein Ingoldingen.


Schwäbische Zeitung  vom Dienstag, 22. Juni 2010

50 Jahre Musikverein und zehn Jahre Oldtimerfreunde Federbach-Schussen

Festtage locken tausende Besucher nach Steinhausen

STEINHAUSEN (per) –"Für uns war es ein wunderschönes Geburtstagsfest", sagt der Vorsitzende des Musikvereins Steinhausen/Muttensweiler, Josef Krug. Vier Tage hat der Verein sein 50-jähriges Bestehen mit einem umfangreichen Programm gefeiert.

Etwa 800 Besucher sind am vergangenen Freitag zur Party-Nacht mit der Band „X-Plosive“ ins Festzelt nach Steinhausen gekommen und haben bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Beim elften Bulldog-Tauziehwettbewerb am Samstag sind neun Teams angetreten. Auch an diesem Abend wurde im Festzelt mit „Die Schwindligen 15“ ordentlich gefeiert.

Mit dem Festgottesdienst und der Segnung der rund 200 angereisten Oldtimer begann der Sonntag in Steinhausen. Zum Mittagessen kamen rund 1000 Leute ins Zelt, denn für ihren Mittagstisch sind Steinhausen-Muttensweiler bekannt. Böhmisch-Mährische Blasmusik bot die Blaskapelle „Makos“ aus dem Burgenland. Eigentlich wollte der Musikverein in diesem Jahr keine teure Blaskapelle engagieren, doch die Musikvereinsmitglieder Manfred Zell und Anton Welte hatten bei der Familienradtour versprochen, aus eigener Kasse eine „g`scheite Kapelle“ zu finanzieren, was sie dann auch eingehalten haben. So konnten rund 900 Gäste bei freiem Eintritt tolle Blasmusik erleben. 

SZON Weiter Fotos vom Festwochenende finden sich im Internet unter www.szon.de . Dort „Biberach“ anklicken.

Beim Fest 50 Jahre Musikverein Steinhausen - Muttensweiler und zehn Jahr Oldtimerfreunde Federbach - Schussen am Wochenende in Steinhausen gab es unter anderem den elften Bulldog-Tauziehwettbewerb.

Das sind die Ergebnisse:

  1. Platz: Team „Schussenbude Kleinwinnaden“ (14,18 Sekunden)
  2. Platz: Feuerwehr Winterstettendorf (17,30 Sekunden)
  3. Platz: Bude Tannhausen ( 19,21 Sekunden)
  4. Platz: Feuerwehr Muttensweiler (20,6 Sekunden)
  5. Platz: „Hobbyzieher Oberschwarzach“ (20,45 Sekunden)
  6. Platz: „Affenbar Kleinwinnaden“ (21,31 Sekunden)
  7. Platz: „Freunde alter Fahrzeuge Waldachtal“ (22,50 Sekunden)
  8. Platz: Musikverein Reichenbach (22,52 Sekunden)

Den 9. Platz bei diesem Wettbewerb machte die einzige Damenmannschaft, das „Bärenteam“ in 25,49 Sekunden. (pel)


Schwäbische Zeitung vom 31.05.2010

Josef Krug ehrt zahlreiche Mitglieder 

MUTTENSWEILER/STEINHAUSEN-

Mit einem Festakt hat der Musikverein Steinhausen-Muttensweiler am Samstag seinen 50. Geburtstag gefeiert. Während des über vierstündigen Festprogramms wurden die wichtigsten Geschehnisse aus 50 Jahren Musikvereinsgeschichte musikalisch und bildlich in den Mittelpunkt gestellt

Von unserer Mitarbeiterin Brigitte Göppel

„Ich möchte einfach nur Danke sagen. Danke für ein sehr gute Zusammenarbeit“, sagte der Vorsitzende des Ingoldinger Musikvereins, Dietmar Ruß. Seit vielen Jahren würden sich beide Kapellen unterstützen, sei es bei der Jugendausbildung oder als Patenkapelle beim Kreismusikfest.

 Süßes Geschenk

 Die Vorsitzende des Musikvereins Reichenbach, Kerstin Fritzenschaft, überreichte den Musikerkameraden einen Butterzopf in Form eines riesigen Notenschlüssels. „Das gesamte Landratsamt ist scheinbar in den Urlaub gefahren“, meinte Vorsitzender Josef Krug sichtlich enttäuscht, denn alle Kreisvertreter, die er eingeladen hatte, hätten aufgrund des Pfingsturlaubs abgesagt – ebenso der Bad Schussenrieder Bürgermeister Achim Deinet. An seiner Stelle gratulierte Roland Frick dem Verein. „Als ehemaliges Mitglied verdanke ich dem Musikverein 13 unvergessliche Musikerjahre“, verriet Frick.

„Mir war dieser Termin heute sehr wichtig, da mir die Vereins- und Jugendarbeit sehr am Herzen liegt“, erklärte Ingoldingens Bürgermeister Karl Zeller. Er dankte allen ehemaligen und aktiven Mitgliedern für ihre wertvolle Arbeit. Auch Pfarrer Paul Notz war es ein großes Anliegen ein Grußwort zu halten. „ Sie leisten für unsere Kirche einen unschätzbaren Dienst. Was wäre unsere Gemeinde ohne unseren Musikverein“, sagte Notz sehr herzlich. Einen eigens angefertigten Bierkrug, hatte Brauereichef Michael Ott mitgebracht. Im Namen der Brauerei bedankte er sich beim Verein, auf den er sich stets verlassen könne. „Auch ihr könnt euch jederzeit auf mich verlassen“, so Ott.

Vom Blasmusikverband Baden Württemberg war Walter Reklau gekommen. „Ihr habt bewiesen, dass man gemeinsam auch über Gemeindegrenzen hinaus musizieren kann“, lobte Reklau. Im Namen des Blasmusikverbandes zeichnete er Manfred Zell für seine jahrzehntelange und vielfältige Arbeit für den Musikverein mit der Fördermedaille in Gold aus. Für 30 Jahre als aktiver Musiker sowie für 10 Jahre Dirigentenarbeit überreichte Reklau dem Musikalischen Leiter des Musikvereins, Helmut Sontheimer, zwei Urkunden. Hans Groszeibl wurde von Josef Krug zum Ehrenmitglied ernannt. Weiter erhielten Alois Maurer und Anton Straub für 25 Jahre Tätigkeit Auszeichnungen.
In einer spannenden Bilderpräsentation stellten Josef  Krug und Carmen Vollmer die wichtigsten Ereignisse aus 50 Jahren Vereinsgeschichte vor. Umrandet wurde die Präsentation von geschichtlich-musikalischen Einlagen, dirigiert vom ersten Dirigenten Franz Maigler sowie vom Ehrendirigenten Anton Welte. Die Feierlichkeiten gehen vom 18. bis 21. Juni mit den Jubiläumstagen und dem Festprogramm weiter.

 


Schussenbote vom 19. März 2009

Am Samstag, dem 7. März 2009 fand die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins Steinhausen/ Muttensweiler e.V. im Gasthof „Zur Linde“ in Steinhausen statt.

Mit einem Musikvortrag einiger Jungmusikanten eröffnete Jungdirigent Daniel Ackermann die diesjährige Generalversammlung. Der erste Vorsitzende Manfred Zell begrüßte mit kurzen Worten alle Anwesenden und nannte die herausragenden Auftritte des letzten Jahres. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 273 Mitgliedern, davon sind 168 fördernde Mitglieder, 10 Ehrenmitglieder und 105 aktive Mitglieder. Mit dem Tod der passiven Mitglieder Josef Wieland und Franz Fritzenschaf verlor der Verein langjährige Vereinsmitglieder. Der Dirigent Helmut Sontheimer schaute auf ein erfolgreiches, musikalisches Jahr zurück. Als besonderen Höhepunkt nannte er die sehr gute Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Ingoldingen, bei dem der Verein auch als Pate fungierte, des weiteren das Kirchenkonzert 2008, bei dem der Verein in einem abwechslungsreichen Programm sein Können unter Beweis stellen konnte. Bei 53 Gesamtproben lag der Durchschnitt der Probenbesuche bei 83 %. Zahlteiche Auftritte verlangten von der Kapelle großen Einsatz und Engagement. Für 2009 wird das traditionelle Gartenfest Höhepunkt sein, sowie das Jahreskonzert, das in diesem Jahr gemeinsam mit dem Musikverein Dürnau gestaltet wird.  

Jugendleiter Berthold Huber berichtete über den aktuellen Stand der Jugendabteilung. Es werden derzeit 26 Jungmusikanten / innen in guter Zusammenarbeit mit dem MV Ingoldingen am Instrument ausgebildet. 5 Kinder besuchen den Blockflötenunterricht, in musikalischer Früherziehung werden 10 Kinder betreut. Einige Jugendlichen konnten ihre Teilnahme an den D1-, D2- und D3- Kursen sehr erfolgreich abschließen.

Kassier Carola Krug gab Einblick in die gut geführten Kassengeschäfte des Musikvereins. In ihrem Jahresbericht fasste die Chronistin Carmen Vollmer noch einmal alle kirchlichen und weltlichen Auftritte zusammen und ließ besondere Augenblicke des Jahres Revue passieren.

Stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender Wolfgang Herrmann konnte einige Musiker und Musikerinnen für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein ehren. Frank Vollmer, Cara Schmid, Christoph Heinzelmann, Birgit Welte, Bianca Heinzelmann und David Krug erhielten die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft. Für 20 Jahre aktives Mitglied wurden Harald Raach, Armin Maurer, Carina Zell und für 40 Jahre aktive Musikertätigkeit konnten Josef Ackermann und Josef Aßfalg geehrt werden. Anton Welte wurde für 50 Jahre aktive Tätigkeit im Musikverein geehrt. Für 10 Jahre im Amt des Jugendleiters wurde Berthold Huber mit der Fördermedaille in Bronze ausgezeichnet. 

Neben den vielen Ehrungen der aktiven Musiker und Musikerinnen war es für den 1. Vorsitzenden Manfred Zell eine besondere Freude auch 12 fördernde Mitglieder des Musikvereins zu ehren.

Für 10 Jahre: Franz Maigler jun., Paul Straub und Simone Zinser

Für 20 Jahre: Maria Fluhr, Dietmar Jehle, Hans-Jürgen Knuth, Bruno Porath, Anton Rief, Friedrich Rist, Rudi Rudka, Mathilde Schweizer und Dietmar Dangel

Für 30 Jahre: Hans Reichle

Die diesjährigen Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Josef Krug jun., 2. Vorsitzende Evelyn Vollmer, Kassier Carola Krug, Schriftführerin Katharina Krug, Jugendleiter Berthold Huber, passive Ausschussmitglieder Martin Vollmer, Fritz Oberhofer, Manfred Heinzelmann und Reinhold Amann, aktive Ausschussmitglieder Ramona Vollmer, Daniel Ackermann, Tobias Briem und Ralf Raach. Manfred Zell gab nach langjähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender im Musikverein sein Amt weiter. Nachfolger Josef Krug jun. bedankte sich mit einem Reisegutschein für sein großes Engagement im Verein, ebenso bei seiner Frau Sieglinde Zell, die nach vielen Musikerjahren ihre aktive Laufbahn beendete. Für bis zu 3 Fehlproben und für sonstiger Ämter/ besondere Arbeiten erhielten einige Musikanten ein kleines Geschenk. Mit abschließenden Dankesworten wurde die diesjährige Generalversammlung beendet.

 


Schussenbote vom 19. Dezember 2008

Kirchenkonzert

Am vergangen Sonntag, dem 14. Dezember 2008, fand das diesjährige Kirchenkonzert des Musikvereins Steinhausen/Muttensweiler e.V. unter Leitung von Helmut Sontheimer statt. Der erste Vorsitzende Manfred Zell konnte ein zahlreiches Publikum in der Wallfahrtskirche in Steinhausen begrüßen.

Mit dem Stück „Triumphal Prelude“, den klangvollen Fanfaren von Thomas Doss, wurde das festliche Konzert eröffnet. Anschließend trug der Musikverein mit „The Kiss“ von Will van der Beek die musikalische Version einer wunderschönen und doch dramatischen Liebesgeschichte eines jungen Paares vor. Solistin Yvonne Krug begeisterte die Konzertbesucher mit den klangvollen Melodien in der Komposition „Concertino for Flute“, einem Solostück für Flöte von Andrè Waigmann.

Mit „Melody in Five“ von Jan Hadermann wurde der bewegte und gefühlvolle Charakter des Stückes zum Ausdruck gebracht. Weiter ging es mit „Old an Wise“, einem Arrangement von Larry Foster und einer weltbekannten Melodie aus „The Alan Parsons Project“. Ein absoluter Höhepunkt war das bekannte Rock-Musical „Jesus Christ Superstar“, geschrieben von Andrew Lloyd Webber, das mit seinen eindrucksvollen Passagen über die Passion Jesu Christi das Publikum beeindruckte. Zum Träumen und Schwärmen lud der Musikverein zu dem französischen Chanson „Nostalgia“ vom Komponisten Christian Bouthier ein. Auch mit dem Abschlussstück „Highland Cathedrale“, der beliebten  Dudelsackmelodie, die von Ulrich Roever und Michael Korb komponiert wurde, konnten die Konzertbesucher noch einmal verzaubert werden. Mit der Zugabe „When you believe“ von Wim Stalman beendete der Musikverein sein diesjähriges Konzert. Die klangliche Vielfalt der Vorträge und die eindrucksvolle Akustik in der Kirche bereitete dem begeisterten Publikum ein gelungenes Adventskonzert.

Für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung in diesem Jahr möchten wir uns ganz herzlich bei allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Helfern des Musikvereins bedanken und wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009.

 


Schussenbote vom 29.02.2008

MV Steinhausen/Muttensweiler hielt Rückblick

 

Am Samstag, dem 23.02.2008 fand die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins Steinhausen/Muttensweiler e.V. in der Turnhalle in Muttensweiler statt. Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Walter Schiele konnte Anna Welte, Simone Abler, Julia Abler, Sabrina Naschold, Anke Hecht, Frank Vollmer, Linda Schmidberger und Robert Vollmer die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft überreichen . Ebenfalls für 10 Jahre aktives Mitglied als Fähnrich wurde Martin Vollmer und für 30 Jahre aktive Musikertätigkeit wurde Berthold Huber geehrt.

Der 1. Vorsitzende Manfred Zell begrüßte mit kurzen Worten alle Anwesenden und nannte die herausragenden Auftritte des letzten Jahres. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 267 Mitgliedern, davon sind 160 fördernde Mitglieder, 9 Ehrenmitglieder und außerdem 98 aktive Mitglieder. Mit dem Tod der passiven Mitglieder Johann Bek, Wolfgang Briem, Franz Renz und dem passiven Gründungsmitglied Josef Abler verlor der Verein langjährige Vereinsmitglieder.

Der Dirigent Helmut Sontheimer schaute auf ein erfolgreiches, musikalisches Jahr zurück. Als besonderen Höhepunkt nannte er das Jahreskonzert 2007, bei dem der Verein in einem abwechslungsreichen Programm sein Können unter Beweis stellen konnte. Bei 50 Gesamtproben lag der Durchschnitt der Probenbesuche bei 83 %. 24 Auftritte verlangten von der Kapelle großen Einsatz und Engagement. Für 2008 wird die Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Ingoldingen ein musikalischer Höhepunkt sein, bei dem der Musikverein Steinhausen/Muttensweiler e.V. außerdem die Aufgabe als Patenkapelle vertritt.

Jugendleiter Berthold Huber berichtete über den aktuellen Stand der Jugendabteilung. Derzeit sind 39 Kinder und Jugendliche in musikalischer Ausbildung. 13 Kinder besuchen den Blockflötenunterricht, 12 Kinder nehmen an der musikalischen Früherziehung teil und 14 Kinder und Jugendliche befinden sich in Instrumentalausbildung. Außerdem konnten 6 Jugendliche ihre Teilnahme an der D1-,D2- und D3-Kursen sehr erfolgreich abschließen.

Kassier Carola Krug gab Einblick in die gut geführten Kassengeschäfte des Musikvereins. In ihrem Jahresbericht fasste die Chronistin Carmen Vollmer noch einmal alle kirchlichen und weltlichen Auftritte zusammen und ließ besondere Augenblicke des Jahres Revue passieren.

Anna Welte, Simone Abler, Julia Abler, Sabrina Naschold, Anke Hecht, Frank Vollmer, Linda Schmidberger und Robert Vollmer erhielten die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft. Ebenfalls für 10 Jahre aktives Mitglied als Fähnrich wurde Martin Vollmer und für 30 Jahre aktive Musikertätigkeit wurde Berthold Huber geehrt.

Eine besondere Ehre war es für den 1. Vorsitzenden Manfred Zell 9 fördernde Mitglieder des Musikvereins zu ehren.

Für 10 Jahre: Christa Gröber, Manfred Schmid, Rupert Schmid und Josef Schneiderhahn.

Für 20 Jahre: Karl Hänle, Hedwig Ehrle und Karl-Heinz Burkhart.

Für 30 Jahre: Christina Welte und Karl König.

Eine weitere besondere Ehrung konnte der 1. Vorsitzende an diesem Abend vornehmen. Karl König wurde für seine langjährige Zusammenarbeit und seine Unterstützung für den Verein geehrt und zum Ehrenmitglied des Musikvereins Steinhausen/Muttensweiler ernannt.

Nach über 35 Jahren aktiven Musikerjahren beendete Petra Wiedemann ihre aktive Laufbahn. Als Anerkennung überrichte ihr Manfred Zell eine Urkunde und bedankte sich für ihr Engagement im Verein.

Für bis zu 3 Fehlproben erhielten 9 Musikanten ein kleines Geschenk. Mit abschließenden Dankesworten wurde die diesjährige Generalversammlung beendet.

 


Schwäbische Zeitung vom 27.06.07                                Gartenfest auf dem Schienenhof

Viele Traktoren fahren auf

Schienenhof (sz) - Beinahe 350 Oldtimer-Traktoren und traumhaft schönes Wetter führten zahlreiche Festbesucher in den Schienenhof, wo der Musikverein Steinhausen/Muttensweiler gemeinsam mit dem Förderverein Steinhausen/Muttensweiler sein traditionelles Gartenfest feierte.

Ein voller Erfolg war schon die Hawaii-Party, bei der DJ Steff und DJ Jimba den Leuten musikalisch richtig einheizten. Tags darauf gab es den neunten Bulldog-Tauziehwettbewerb. Die Schussabude Kleinwinnaden belegte den ersten Platz, gefolgt von den Hobbyziehern aus Oberschwarzach und der Tannhauser Bude. Das Volley-Bären-Team schlug sich als einzige Damenmannschaft wacker.

Der Jugendgottesdienst am Sonntagmorgen mit dem Motto "Ich bin ich, du bist du" wurde von der Katholischen Landjugendbewegung Steinhausen/Muttensweiler und Pfarrer Notz gestaltet. Zum Frühschoppen und einem reichhaltigen Mittagstisch unterhielt danach der Musikverein Ingoldingen.

Am Nachmittag konnten die fast 350 Oldtimer bei der Traktorenvorstellung bewundert werden. Die teils historischen Gefährte waren teilweise schon in den Tagen zuvor aus einem Umkreis von mehr als 100 Kilometern aus Bayern, dem Schwarzwald und aus dem Allgäu angereist. Die Traktoren boten den Besuchern ein beeindruckendes Bild. Zur Nachmittagsunterhaltung spielte der Musikverein Ebersbach-Musbach.

Beim Festausklang und einer gemütlichen Hockete sorgte die Starkbierkapelle aus Dürnau noch einmal richtig für Stimmung im Festzelt.


Schussenbote vom 15.03.2007

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2006

 

Am Samstag, dem 3. März 2007 fand die diesjährige Generalversammlung des Musikvereins Steinhausen-Muttensweiler e.V. im Gasthof zur „Linde“ in Steinhausen statt. Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Walter Schiele konnte Katharina Krug, Melanie Aßfalg, Christoph Welte und Ramona Vollmer die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre überreichen. Außerdem wurden Franz Schmidberger für 40 Jahre und Josef Krug jun. für 30 Jahre geehrt.

Der 1. Vorsitzende Manfred Zell begrüßte mit kurzen Worten alle Anwesenden und nannte die herausragenden Auftritte des letzten Jahres. Der Verein besteht derzeit aus insgesamt 272 Mitgliedern, davon sind 161 Fördernde Mitglieder, 9 Ehrenmitglieder und außerdem 103 aktive Mitglieder. Mit dem Tod der passiven Mitglieder Josefine Moll, Lydia Frick, Johann Bek, Wolfgang Briem, dem passiven Gründungsmitglied Josef Abler und dem aktiven Mitglied und Fahnenbegleiter Josef Großzeibl verlor der Verein langjährige Vereinsmitglieder.

Der Dirigent Helmut Sontheimer schaute auf ein erfolgreiches, musikalisches Jahr zurück. Als einen besonderen Höhepunkt nannte er die Teilnahme am Wertungsspiel bei m Kreismusikfest in Mühlhausen bei dem der Musikverein mit einem sehr gut bewertet wurde. Bei 46 Gesamtproben lag der Durchschnitt der Probenbesuche bei 80 %. 27 Auftritte verlangten von der Kapelle großen Einsatz und Engagement. Die stellvertretende Jugendleiterin Carina Zell verlas im Bericht des Jugendleiters Berthold Huber den aktuellen Stand der Jugendabteilung. Derzeit sind 42 Jugendliche und Kinder in musikalischer Ausbildung, davon sind 13 Kinder beim Blockflötenunterricht, 12 nehmen an der musikalischen Früherziehung teil und der Rest befindet sich in Instrumentalausbildung. Außerdem besuchten in diesem Jahr 4 Jugendliche sehr erfolgreich die D1 und D2 Kurse.

Die Kassiererin Carola Krug gab Einblick in die gut geführten Kassengeschäfte des Musikvereins. Der langjährige Kassenprüfer Franz Sproll legte an der Generalversammlung sein Amt nieder, als Nachfolger wurde Dietmar Raach gewählt. Chronistin Carmen Vollmer fasste in ihrem Jahresbericht noch einmal alle kirchlichen und weltlichen Auftritte zusammen und ließ besondere Augenblicke des Jahres Revue passieren.

Für 40 Jahr aktives Mitglied konnte Franz Schmidberger an diesem Abend geehrt werden. Außerdem wurden Katharina Krug, Ramona Vollmer, Christoph Welte und Melanie Aßfalg für 10 Jahre aktives Mitglied geehrt und Josef Krug jun. für 30 Jahre.

Die Wahlen in diesem Jahr ergaben 1. Vorsitzender Manfred Zell, 2. Vorsitzender Josef Krug, Kassiererin Carola Krug, Schriftführerin Katharina Krug, Jugendleiter Berthold Huber, passive Ausschussmitglieder Martin Vollmer, Fritz Oberhofer, Manfred Heinzelmann und Reinhold Amann. Aktive Ausschussmitglieder Ramona Vollmer, Tobias Briem, Ralf Raach und Daniel Ackermann. Eine besondere Ehre war es für Manfred Zell 11 fördernde Mitglieder des Musikvereins zu ehren.

Für 10 Jahre: Angelika Bienek, Hilde Heinzelmann und Manfred Heinzelmann.

Für 20 Jahre: Siegfried Hehn, Hans  Brunner, Bernd Heinzelmann, Manfred Staiger und Karoline Stark.

Für 30 Jahre: Reinhold Amann und Karl Angele.

Für 40 Jahre: Karl Schwarzkopf.

Für bis zu 3 Fehlproben erhielten 13 Musikanten ein kleines Präsent. Mit kurzen abschließenden Worten wurde die diesjährige Generalversammlung beendet.

 


 

Schussenbote vom 22.12.2006

Gelungenes Kirchenkonzert des MV Steinhausen/Muttensweiler

 

Am vergangenen Sonntag, dem 17. Dezember 2006, fand das diesjährige Kirchenkonzert des Musikvereins Steinhausen-Muttensweiler e.V. unter der Leitung von Helmut Sontheimer in der Wallfahrtskirche in Steinhausen statt.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem Stück "Festliche Ouvertüre" von Bedrich Smetana. Danach begrüßte der 1. Vorsitzende Manfred Zell alle Gäste mit kurzen, einführenden Worten. Anschließend ging es mit einem ruhigeren Stück weiter. Mit "Bist du bei mir" trug der Musikverein eine der ergreifensten musikalischen Liebeserklärungen überhaupt vor. Bei dem darauf folgenden Solostück für Hörner mit dem Titel "Hornfestival" konnten die 3 Solisten Daniel Ackermann, Josef Ackermann und Benjamin Perwas ihr Können unter Beweis stellen.

Ein absoluter Höhepunkt des Konzertes war eine moderne Komposition von Jacob de Haan mit dem Titel "Concerto d`amore". Denn dieses Stück verbindet mit Jazz, Barock und Pop 3 verschiedene Stilrichtungen. Der darauf folgende Original Soundtrack von 1492 mit dem Titel "Conquest of Paradiese" kam bestimmt den meisten bekannt vor. Das letzte Stück von Pavel Stanek fand ebenfalls großen Anklang bei den zahlreichen Zuschauern.

Mit der Zugabe "Children of the World" beendete der Musikverein sein diesjähriges Konzert. Die klangliche Vielfalt der Vorträge und die einrucksvolle Akustik der Kirche bereitete dem begeistertem Publikum ein gelungenes Konzert.

Für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung in diesem Jahr möchten wir uns ganz herzlich bei allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Helfern des Musikvereins bedanken und wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2007.

 


Schwäbische Zeitung vom 20.06.2006

9. Grachmusikoff-Fantreffen auf dem Schienenhof

„Paule Popstar“ bringt das Zelt zum Kochen

 Steinhausen (roro) – Wie die Zeit vergeht! Zum neunten Fantreffen trafen sich die Grachmusikoff-Anhänger, dieses Mal wieder beim traditionellen Gartenfest auf dem Schienenhof, nachdem das letztjährige Treffen ausnahmsweise in der Wahlheimat von Alex Köberlein, in Tübingen stattgefunden hatte.

Doch der Schienenhof ist immer eine gute Wahl, zumal wenn das Fest vom Musikverein Steinhausen-Muttensweiler organisiert wird. Bereits am Freitagabend sorgten mehrere DJs bei der Hawai-Party für ausgelassene Stimmung und am Sonntag folgten nach dem Gottesdienst ein von Jung und Alt bestauntes Traktor-Oldtimer-Treffen, Blasmusik und ein Bulldog-Tauziehwettbewerb.

Der Samstag stand im Zeichen der Schwobarocker. Bereits am Nachmittag trafen die ersten Fans aus ganz Baden-Württemberg und aus Bayern mit Wohnwagen und Zelten auf dem Schienenhof ein. Pünktlich zum Konzertbeginn war das Zelt, trotz der Fußball-WM, gut gefüllt. Gäste waren die „Botschafter für Menschen mit Behinderung“, die 18 Musiker der „Brenz Band“, in der auch neun geistig behinderte Musiker begeisternde Straßenmusik mit schwäbischen Cajun darboten.

Die „beste schwäbische Rockband“ begann, wie üblich, mit ihrem bekannten Grachmusikoff-Intro, doch als es dann so richtig abgehen sollte, dauerte es ein wenig, bis Hansi Fink, die barfuß spielende schwäbische Ausgabe von Santana, bemerkt hatte, dass sein Instrument auch einen Stromanschluss benötigt und die Gitarre eingestöpselt hatte. Aber danach boten Igor, Boris, Nikita, Pjotr und Rasputin ein erstklassiges Konzert. Dabei musste Schlagzeuger Martin Mohr kurzfristig von Stefan Schütz ersetzt werden, der als echter Profi eine perfekte Vorstellung ablieferte. Unterstützt von einer 100 000 Watt starken Licht- und Tonanlage und erneut verstärkt durch „Mr. Mouthharp“ Schwoißfuaß Riedel Diegel, bot die schwäbische Kultband einen Querschnitt ihres Schaffens. Neben den Hits „Rastaman“ und „Oinr isch emmr dr Arsch“ brachte vor allem das fetzig gespielte „Paule Popstar“ das Zelt nicht nur wegen der hohen Temperaturen zum Kochen. Dazu gab es die drei Sieger-Titel der Internet-Hitparade „Bauragriag“, „Sabat“, und „Dr Zocker“.

Mit „Schön war die Zeit“ endete ein klasse Konzert. Bis zum nächsten Jahr, beim dann zehnten Fantreffen zum 30-jährigen Bestehen der Band, bei dem dann vielleicht auch der letzte große Juwel aus seligen Schwoißfuaß-Zeiten „Spreng,Karle, spreng“ ausgegraben wird. Es wär` an der Zeit!

 


Mitteilungsblatt / Schussenbote vom 24.03.2006

Nachbericht Generalversammlung

Musikverein Steinhausen/Muttensweiler hielt Rückschau

 Erfolgreicher Dirigentenwechsel und neue Kooperation Jugendausbildung

Kreisverbandsvorsitzender Walter Reklau konnte Daniel Ackermann und Susanne Ströbele die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahr, Erich Krug die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre und Josef Krug jun. Die Forderermedaille in Bronze für 10 jährige Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender überreichen.

Der 1. Vorsitzende Manfred Zell erinnerte bei der Generalversammlung an drei herausragende Ereignisse. Zum einen die Verabschiedung des Dirigenten Georg Fürst nach 4-jähriger guter Tätigkeit. Außerdem die Kooperation mit dem Musikvereins Ingoldingen bei der Jugendausbildung und der gemeinsamen Jugendkapelle, sowie die Verpflichtung von Helmut Sontheimer zum neuen Musikalischen Leiter.

Der Verein besteht derzeit aus 280 Mitgliedern, davon sind 167 Fordernde Mitglieder, 8 Ehrenmitglieder und außerdem 105 aktiv. Mit dem Tod von Katharina Gleinser, Bernhard Löw, Rosemarie Schmid und OV Paul Müller verlor der Verein langjährige passive Mitglieder.

Der neue Dirigent Helmut Sontheimer schaute auf ein erfolgreiches erstes gemeinsames Jahreskonzert zurück. Er lobte die gut besetzten Register und die Zusammenarbeit mit dem Musikverein. Bei 53 Gesamtproben lag der Durchschnitt der Probenbesuche bei 82 %. 26 Auftritte verlangten von der Kapelle großen Einsatz und Engagement.

Jugendleiter Berthold Huber berichtete über den aktuellen Stand der Jugendarbeit. Mit dem neuen Partner Ingoldingen wurde eine sehr gute Zusammenarbeit aufgebaut. Derzeit sind 44 Kinder und Jugendliche in musikalischer Ausbildung, davon sind 15 Kinder bei der Musikalischen Früherziehung, 14 in Blockflötenausbildung und der Rest in Instrumentalausbildung.

Außerdem besuchten in diesem Jahr 5 Jugendliche sehr erfolgreich die D-Kurse. Als besonderes Highlight nannte Berthold Huber den Vorspielnachmittag, bei dem das komplette Jugendausbildungsprogramm vorgestellt wurde. Carola Krug gab Einsblick in die Kassengeschäfte des Musikvereins. Chronistin Carmen Vollmer fasste in ihrem kurzweiligen Jahresbericht noch einmal alle kirchlichen und weltlichen Auftritte zusammen, wo der Tag der Blasmusik, das Gartenfest im Schienenhof und das Jahreskonzert in der Festhalle in Ingoldingen besonders prägten.

Für über zehn Jahre als zweiter Vorsitzender konnte Josef Krug jun. die Fördermedaille in Bronze überreicht werden. Außerdem konnte der Kreisverbandsvorsitzende Walter Reklau Erich Krug für 30 Jahre und Susanne Ströbele und Daniel Ackermann für 10 Jahr musizieren ehren. Eine besondere Freude war es für Manfred Zell 23 fordernde Mitglieder zu ehren.

Für 10 Jahre: Petra Heinzelmann, Rudi Link, Alexander Maucher, Alois Steiner, Franz Steinhauser.

Für 20 Jahre: Karl Mohr, Marianne Regner, Siegfried Schairer und Claudia Weber.

Für 30 Jahre: Franz Abler, Max Angele, Hermann Fessler, Josef Hepp, Oscar Prestel, Klaus Frost, Dietmar Raach, Ulrich Regner, Emil Ruß, Maria Schnitzler, Franz Scheffold, Franz Schmid, Karl Schmid und Rudi Welte.

Nach über 42 aktiven Musikjahren beendete Hermann Maurer seine aktive Laufbahn. Als Dank und Anerkennung wurde er vom Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Für bis zu 3 Fehlproben erhielten 8 Musikanten ein kleines Präsent. Mit abschließenden Dankesworten wurde die diesjährige Generalversammlung beendet.

 


Mitteilungsblatt vom 21.12.2005

Klangliche Vielfalt überzeugte Gäste

Am vergangenen Samstag fand das diesjährige Adventskonzert des Musikvereins Steinhausen-Muttensweiler und der Jugendkapelle Ingoldingen-Steinhausen-Muttensweiler in der Turnhalle in Ingoldingen statt.

Eröffnet wurde das Konzert von der Jugendkapelle, die unter der Leitung von Josef Gnann mit den Stücken "Leningrad" von Billy Joel und Michael Jacksons "Heal the World" einen gelungenen Einstieg in das Konzert darbrachten. Danach begrüßte der 1. Vorsitzende Manfred Zell alle Gäste mit kurzen einführenden Worten.

Nun hatte der Musikverein Steinhausen-Muttensweiler unter der Leitung von Helmut Sontheimer auf der Bühne Platz genommen und begann den Zweiten Teil mit "Olympus Fanfare" von Kees Vlak. Mit "The Saint and the City", zu deutsch "Der Heilige und die Stadt", begeisterte der Musikverein das Publikum.

Das anschließende Solostück für Tenorhorn "Adebars Reise" von Markus Götz, das von der Reise der Störche in den Süden erzählt, wurde von den beiden Solisten Wolfgang Welte und David Krug sehr souverän gemeistert.

Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Marsch "Washington Grays" von Claudio S. Grafulla weiter. Besonderen Anklang fand auch eine Komposition von Jacob de Haan mit dem Titel "The Blues Factory". Mit diesem fantastischen Stück entführte der Musikverein sein Publikum für kurze Zeit in die wundervolle Welt des Blues.

Zuletzt ertönte ein Stück von Kurt Gäble, in dem weltbekannte Hits wie "I`m a Believer", "Massachusetts" und "Country Road" zu hören waren. Mit dem gefühlvollen Stück "The Glory of Love" wurde das gelungene Adventskonzert beendet.

 


Schwäbische Zeitung vom 23.06.2004.

Mehr als 1000 Fans kamen

Schienenhof (sz) - Am Wochenende veranstaltete der Musikverein Steinhausen - Muttensweiler sein Gartenfest im Schienenhof, das am Freitagabend mit der "Mexican Night" begann. DJ Steff und DJ Andi legten fetzige Hits auf.

"Grachmusikoff" begeisterte am Samstagabend. Mehr als 1000 Fans aus ganz Baden-Württemberg pilgerten in den Schienenhof, um bei diesem besonderen Konzert mit dabei zu sein. Als Neuheit gab es eine "Grachmusikoff"-Hitparade, bei der sich die Fans ihre eigenen Hits zusammenstellen konnten. Ein weiteres Highlight war der Auftritt von "Fools Garden".

Der Gottesdienst am Sonntagmorgen wurde von der KLJB Steinhausen-Muttensweiler und Pfarrer Notz gestaltet. Nach dem feierlichen Gottesdienst konnte der 1. Vorsitzende Manfred Zell Josef Krug sen. für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied ernennen. Ab 11 Uhr wurde ein Traktor-Oldtimertreffen veranstaltet, das große Resonanz bei Oldtimerbesitzern sowie auch bei den Festbesuchern fand.                 100 Fahrzeuge konnten im Schienenhof bewundert werden. Anschließend spielte der Musikverein Haisterkirch zum Frühschoppen auf. Nachmittags unterhielt der Musikverein Füramoos. Trotz des schlechten Wetters konnte der sechste Traktor-Tauziehwettbewerb durchgeführt werden. Starke Damen und Herren versuchten den Traktor über den abgesteckten Parcours zu ziehen. Den ersten Platz belegte die "Schussenbude" Kleinwinnaden mit 10,93 Metern. Zweiter wurden die "Hobbyzieher" aus Oberschwarzach mit 10,76 Metern. Bei den Frauen erreichte das "Volleybären"-Team des SV IMS mit 6,32 Metern den ersten Platz, gefolgt von den "Powergirls" vom Musikverein. Das Fest und die Hockete wurden vom MV Steinhausen-Muttensweiler mit dem Gesangsduo Anke & Anton beendet.


Schwäbische Zeitung vom 21.06.2004.   Bericht von Petra Flaischlen

"Wir suchen die Nähe zu unseren Fans"

Schienenhof - Zum 7. Fantreffen von "Grachmusikoff" am Samstagabend auf dem Schienenhof bei Steinhausen sind rund 1000 Fans gekommen. Peter Freudenthaler und Volker Hinkel von "Fool´s Garden" sind als Gäste aufgetreten.

 Beim betreten des Festzeltes um neun Uhr steigt einem als erstes der Bratwurstgeruch in die Nase. Der nächste Eindruck ist ein "T-Shirt-Rücken" mit der Aufschrift "Fantreffen 2004", der sich ins Blickfeld schiebt. Der T-Shirt-Träger ist ein gutgelaunter Grachmusikoffanhänger, der sich, mit einem Glas Bier gewappnet, aufmacht, um einen Platz in der ersten Reihe zu ergattern. "Ich hab´ noch kein einziges Fantreffen verpasst: Ich bin quasi von Anfang an mit dabei", strahlt er. Bei ihrem siebten Fantreffen hat die Band Wert auf einen intimeren Rahmen gelegt: Das Festzelt fasst diesmal !nur" 1000 Besucher. "Uns ist eine familiäre Atmosphäre wichtig. Wir suchen die nähe zu den Fans", sagt Schlagzeuger Rico Stehle. Vom ersten Song, bis zur sechsten Zugabe, reißt die Stimmung nicht ab: Das Publikum klatscht begeistert im Rhythmus und singt die Texte der Gracher-Hits wie "It´s Blosmusik", "Erlkönigs Vermächtnis" oder "Schwarz Vere" mit.

Der Auftritt von Riegel Diegel von "Schwoißfuaß", der bei den Fans bereits Kultstatus erreicht hat, wird von ohrenbetäubenden   "Riegel-Riegel"- Sprechchören begleitet. Ausgefeilte Licht- und Nebeleffekte und der perfekt eingestellte Sound tragen zur guten Stimmung im Festzelt bei:  "Das klingt wirklich unheimlich toll. So etwas live zu hören ist eben ein echtes Erlebnis", sagt einer der Fans.

"Das war wie ein Ritterschlag"  Die "beste schwäbische Rockband der Welt" moderiert ihre Lieder mit humoristischen Einlagen und obwohl es im Song "nur für Geld" heißt: "Wir hüpfen nicht so rum wie der Jagger, wir steh´n nur auf der Bühne und werden immer fetter" kommt die ganze Band beim Fade-Out von "It´s Blosmusik" nach vorne und tanzt mit. Die Bühnenoutfits unterscheiden sich nicht sehr von der Kleidung ihrer Fans: Alle tragen Jeans und T-Shirt. In der zweiten Konzerthälfte haben "Fool´s Garden", die vor allem durch ihren Hit "Lemon Tree" bekannt geworden ist, ihren Auftritt. Trotz anderem Musikgenre gelingt es Peter Freudenthaler und Volker Hinkel die Gracher-Fans mitzureißen: Außer den vier geplanten Songs, unter anderem "Wild Days" und "Lemon Tree" von ihrem ersten Album "Dish of the Day", müssen die Pforzheimer noch eine Zugabe mit Liedern von ihrem aktuellen Album "25 Miles to Kissimmee" spielen. "Wir haben Alex Köberlein bei einem Memorial-Konzert für Wolle Kriwanek in der Schleyerhalle kennen gelernt und da ich "Schwoißfuaß"-Fan bin, seitdem ich fünfzehn war, war die Einladung beim Fantreffen mitzumachen wie ein Ritterschlag für mich", sagt Peter Freudenthaler.